Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

In memoriam Hermann Beckmann

KWA Kuratorium Wohnen im Alter trauert.

Wir trauern um unseren hochgeschätzten Unternehmensmitbegründer und langjährigen Geschäftsführer, der KWA auch nach dem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 1996 eng verbunden blieb:

Direktor Hermann Beckmann

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seiner Familie.

Kein anderer hat KWA so geprägt wie er. Als einer von sieben Münchner Bürgern hat Hermann Beckmann am 10. Oktober 1966 den Verein „Münchner Altenwohnstift“ mitgegründet, mit dem Ziel, adäquaten Wohnraum für alte Menschen zu schaffen und ihnen dort ein selbstbestimmtes Leben im Alter zu ermöglichen. 

1967 wurde dem Verein die Gemeinnützigkeit zuerkannt, 1969 konnte in München das erste Wohnstift eröffnet werden: das Georg-Brauchle-Haus in der Staudingerstraße. Dort hat Hermann Beckmann gemeinsam mit seiner Ehefrau seine letzten Lebensjahre verbracht. 

Zwölf Wohnstifte, ein Pflegestift, eine Altenpflegeschule und eine Klinik für neurologische und geriatrische Rehabilitation nahmen unter seiner Geschäftsführung den Betrieb auf und gehören noch heute zum Unternehmen. Die regionalen Trägervereine wurden 1977 unter den Dachverein „Kuratorium Wohnen im Alter e.V.“ gestellt, ab 1995 wurde daraus eine gemeinsame Trägerorganisation, noch unter der Geschäftsführung von Hermann Beckmann. Dass er das Jubiläumsjahr 50 Jahre KWA miterleben durfte und am 10. Oktober 2016 das 50-jährige Bestehen im Alten Rathaus München mitfeiern konnte, war für KWA eine große Ehre – und für ihn eine große Freude.

Hermann Beckmanns Verdienste um das Unternehmen sind unermesslich. Von der Grundstücksverhandlung über die Bauplanung und -ausführung bis hin zur Inbetriebnahme und sorgfältigen Auswahl der Hausleitung hat er die „Kinder“ des Unternehmens aus der Taufe gehoben und zu kräftigen Familienmitgliedern weiterentwickelt, mit Geschick und Augenmaß.

Der in Duisburg geborene und in Freiburg aufgewachsene „Wahlmünchner“ stellte sein Leben ab 1966 in den Dienst des Unternehmens, blieb stets am Puls der Zeit, um neue Weichen für die Zukunft zu stellen und neue Angebote zum Wohle alter Menschen zu entwickeln. Von 1983 bis 1990 brachte er sein Wissen und Know-how auch überregional ein: im Paritätischen Wohlfahrtsverband, als Vorstandsmitglied. Dem Paritätischen war das Unternehmen kurz nach der Gründung beigetreten. Voll Engagement widmete er sich zudem, zusammen mit der Landeshauptstadt München, dem Bezirk Oberbayern und der Deutschen Gesellschaft für Multiple Sklerose, der Gründung der Marianne-Strauß-Klinik in Berg am Starnberger See.

 „KWA Gründervater“ Hermann Beckmann ist durch nichts und niemanden zu ersetzen. Mit seinem außerordentlichen Engagement, seiner großen Weitsicht, jedoch auch mit seinem unternehmerischen Mut wird er uns allen in Erinnerung bleiben.  Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit gepaart mit Liebenswürdigkeit und Höflichkeit sind die Tugenden, mit denen er das Unternehmen groß gemacht hat. 

Danke, Hermann Beckmann. 

Die Auszeichnungen, die ihm zu Lebzeiten zu Teil wurden, mögen andeuten, dass Hermann Beckmanns überbetriebliches Engagement auch dem Gemeinwohl diente. Ihm wurden verliehen: 

13.10.1988 Ehrennadel der Landeshauptstadt München, „München leuchtet“

12.11.1992 Bundesverdienstkreuz am Bande

18.09.1998 Ehrenplakette des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Gold

13.05.2001 Bezirksmedaille des BZ Oberbayern in Gold

09.12.2016 Verfassungsmedaille des Bayerischen Landtags in Silber

 

In großer Dankbarkeit und Trauer
KWA Kuratorium Wohnen im Alter

Prof. Dr. Manfred Matusza im Namen des KWA Aufsichtsrats
Horst Schmieder und Dr. Stefan Arend, KWA Vorstände
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller KWA Häuser und Einrichtungen

 

 

nach oben

© KWA

nach oben