Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Wer an Fastnacht ist kein Narr...

...der ist ein Narr das ganze Jahr.

Nach diesem Motto feierten auch 2018 wieder Bewohner, Gäste und Mitarbeiter im KWA Kurstift Bad Dürrheim den Beginn der schwäbisch-allemannischen Fasnet. Mit einem bunten Programm sorgten die "katholischen Fasnetwiiber", Mitarbeiter und die Tanzgruppe der Brigachtler Narrenzunft für Stimmung im Festsaal. Traditionell unterhielt Thomas Hoog die Narren mit bekannten und neuen Hits sodass der Festsaal, gefüllt wie er war, kurzerhand zur Tanzfläche umfunktioniert wurde.

Bad Dürrheim, im Februar 2018. - Nach einer närrischen Begrüßung durch Stiftsdirektorin Ileana Rupp ging es Schlag auf Schlag: Die Mitarbeiter des KWA Kurstift Bad Dürrheim stimmten mit Narrensprüchen aus der Region in den Nachmittag ein. Diese wurden von Frau Rupp übersetzt, was für erste Lacher sorgte. Christina Meckes (Marketing und Öffentlichkeitsarbeit im Kurstift) führte alias "Fräulein Kramer" durch das Programm. "Da Günther Jauch auch dieses Jahr wieder verhindert ist, müssen Sie Vorlieb nehmen mit mir", so die adrette Dame. Und so leitete "Fräulein Kramer" zum nächsten Programmpunkt über - den Tanz der katholischen Fasnetwiiber, die verkleidet als Dick & Doof zum Hit 2018 "Despasito" einen schwungvollen und lustigen Auftritt hinlegten. Darauf folgte eine Überraschung für alle Anwesenden: Volker Geier, eigentlich Leitung der Haustechnik im Kurstift, trat als der "Große Geier" auf die Bühne und verzauberte alle Narren. Neben Karten- und Seiltricks schluckte er Rasierklingen und verschonte auch Stiftsdirektorin Rupp nicht mit einer "Messerscharfen Attacke". Mit einer gezauberten runde Sekt für alle Gäste sicherte sich Volker Geier den Applaus.

In bewährter Tradition reisten auch die Narrenvereinigung aus Klengen mit ihrer Tanzgruppe an. Die Mädchen sorgten mit tollen Rythmen, Fahnen und einem mitreisenden Tanz für Stimmung. Nach einem gelungen Sketsch der katholischen Fasnetwiiber Bad Dürrheim über einen Ziegenmelker aus dem Schwarzwald, der in die Predulie gerät, endete ein unterhaltsamer und kurzweiliger Nachmittag.

Traditionell endet die Narrenzeit im Kurstift mit dem Fischbuffet an Aschermittwoch. Bei angeregten Gesprächen beschlossen Bewohner und Gäste bei einem genussvollen Abend im Café. 

Impressionen von der Hausfasnet im KWA Kurstift Bad Dürrheim:

Die Mitarbeiter des Kurstifts hatten jede Menge Narrensprüche parat.Der Zauberer versetzte Stiftsdirektorin Ileana Rupp mit einem Messertrick kurzfristig in Angst. Bewohnerin bei der Hausfasnet im KWA Kurstift Bad Dürrheim.

« zurück
nach oben

© KWA

nach oben