Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Stiftsbeiratsvorsitz: „Auge, Ohr und Mund der Bewohnerinnen und Bewohner“

Die Bewohner des KWA Stifts Urbana im Stadtgarten gehören einer großen Hausgemeinschaft an. Zur Vertretung ihrer Interessen wird in regelmäßigen Abständen ein Stiftsbeirat gewählt, der als zentrales Mitwirkungsgremium im Haus agiert. Dr. Peter Speckamp ist aktuell erster Vorsitzender des Beirats.

Das KWA Stift Urbana im Stadtgarten Bottrop lernte ich kennen, als meine Mutter stationäre Pflege in Anspruch nehmen musste. Eine Unterbringung in Wohnortnähe zu finden war nicht so leicht: Oft drängte sich schon bei der ersten Besichtigung der Eindruck auf, dass man sich dort nie wohlfühlen
würde. Wohltuend anders die Atmosphäre im KWA Stift Urbana: großzügige gepflegte Flächen, ansprechende und wertige Ausstattung, freundlicher Empfang, moderne und offene Architektur im Grünen, umfassende Information mit offengelegter transparenter Kostenstruktur, überzeugende persönliche Gespräche mit der Pflegedienstleitung.

Meine Mutter hat hier schnell ihren neuen Lebensmittelpunkt gefunden. Ich konnte es mir so einrichten, dass ich immer nach der Berufsarbeit beim KWA Stift Urbana vorbeifuhr, um meiner Mutter die familiäre Geborgenheit zu geben. Es war eine Zeit intensiver Begegnung und Nähe. Gleichzeitig nutzte ich dabei die Gelegenheit, den Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu suchen. Es war für beide Seiten gut und wichtig, sich austauschen zu können. Dabei konnten auch solche Dinge wie Arztbesuche oder Rezeptbesorgung geklärt, eingeleitet und abgewickelt werden.

2003 fragte mich Frau Kriegler, stellvertretende Stiftsdirektorin, ob ich nicht Interesse hätte, für den Beirat zu kandidieren. Trotz meiner Tätigkeit als Richter in der Landesjustiz war mir bis dahin der Beirat eines Seniorenstiftes weitgehend fremd: Wie setzt er sich zusammen und was sind seine Aufgaben? Nachdem dies geklärt war, entschloss ich mich, als Angehöriger zu kandidieren. Gewählt wurde ich zunächst als Ersatzmitglied, das im Laufe der Wahlperiode als ordentliches Mitglied nachrückte. Ich lernte den Beirat als gesetzliches Vertretungsorgan der Stiftsbewohner kennen, der sich seiner Mitbestimmungsrechte (Speiseplangestaltung, Veranstaltungsauswahl, Hausordnung) und
Mitwirkungsrechte bewusst ist und das Gespräch mit den Verantwortlichen des Stiftes sucht. Rege Gedankenaustausche sind Teil der monatlichen Beiratssitzungen. Die Stiftsbewohnerinnen und -bewohner werden auf Bewohnerversammlungen über die Beiratsarbeit informiert und finden stets Gehör beim Beirat.

Nach dem Tod meiner Mutter änderte sich der Status vom „Angehörigenvertreter“ zur „Vertrauensperson“. 2016 bin ich zum Vorsitzenden des derzeitigen Beirates gewählt worden. Meine
Berufserfahrung als Jurist ist mir bei meiner Beiratsarbeit eine große Hilfe. Wichtig ist auch der Austausch mit den Beiratsvertretern der anderen KWA Stifte, der von der Unternehmensleitung
gewünscht und unterstützt wird.

Erschienen in alternovum | 2/2017
Autor: Dr. Peter Speckamp


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben