Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Alterslos – Besuche bei außergewöhnlichen Menschen

Ausstellung mit Fotografien von Horst Muscheid in der KWA Hauptverwaltung

Unterhaching, 27. November 2012. „Eigentlich ist mir so viel Aufmerksamkeit ja eher unangenehm“, sagt Erika Seidl, als der Fotograf sie bei der Eröffnung der Ausstellung „Alterslos“ vor ihren Porträts fotografieren will. Die ehemalige Richterin, die noch in späten Jahren die japanische Kalligrafie erlernte, lebt heute im KWA Stift am Parksee in Unterhaching. Sie ist eine der 11 außergewöhnlichen Menschen, die der Fotograf Horst Muscheid und die Archäologin Olga Tsitiridou für ihr Projekt „Alterslos“ besucht haben. Diese Treffen waren keine starren Interviews, bei den Fragen abgehakt wurden; „es waren Besuche, bei denen uns die Menschen aus ihrem Leben erzählt haben: Heiteres, Spannendes, Trauriges. Es gab nachdenkliche Momente, aber es wurde auch viel gelacht“, berichteten Muscheid und Tsitiridou im Vorfeld der Ausstellung. Und diese Sensibilität spürt man sowohl beim Betrachten der Fotos als auch beim Lesen der Lebensgeschichten: ob die vom Bader Konrad Babl, der seit 60 Jahren seinen Friseursalon in Gmund am Tegernsee führt und zu dessen Kundschaft auch viele illustre Persönlichkeiten gehören; die des ehemaligen Bundesbank-Betriebswirts Otto Bürger, der sich im Alter als Ortschronist um die Geschichte seiner Heimatgemeinde Schleißheim so verdient gemacht hat, dass er sogar den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhielt, oder die von Vivian Ellis, die sich der Naiven Malerei verschrieben hat. Die gebürtige Amerikanerin aus New Orleans erzählte, dass es damals für ein schwarzes Kind unmöglich gewesen sei, Bilder zu malen. 

„Diese Ausstellung zeigt ältere Menschen, die aktiv sind, die mitmischen, auch dann noch, wenn sie mitunter Hilfe benötigen“, sagte Dr. Stefan Arend, Vorstand von KWA Kuratorium im Alter (KWA) bei der Vernissage in der KWA Hauptverwaltung. „Das Geburtsdatum eines Menschen darf kein Stigma sein. Schon gar nicht in der heutigen Gesellschaft eines langen Lebens. Vor drei Jahren haben uns Horst Muscheid und Olga Tsitiridou ihr Projekt vorgestellt, und KWA hat sie dabei gerne unterstützt, denn das Bild vom Alter und der Wandel dieses Bildes ist genau die Thematik, mit der wir uns auseinandersetzen“, erläuterte Arend den zahlreich erschienenen Gästen. Besonders freute er sich, neben Erika Seidl auch Vivian Ellis persönlich begrüßen zu dürfen. Der KWA Vorstand zitierte abschließend den Text der Rückseite des Ausstellungskatalogs: „Es braucht viele gelebte Jahre, um bei den wirklich wesentlichen Dingen des Lebens anzukommen ... die in diesem Fotokatalog Porträtierten sind ... schöpferische und ruhelose Menschen, die nur eines nicht im Sinn haben: sich zur Ruhe zu setzen. Und noch eines haben sie gemeinsam: Sie sind alterslos.“

Die Treppenhaus-Galerie in der KWA Hauptverwaltung hat inzwischen schon Tradition. Zweimal jährlich finden hier Ausstellungen statt, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, und die stets auf reges Interesse stoßen.

Die Ausstellung „Alterslos“ läuft noch bis Frühjahr 2013 (Eintritt frei, der Katalog ist für 10,- € an der Rezeption erhältlich)

Öffnungszeiten:
Mo bis Do: 9 bis 12 Uhr und 14.30 bis 16.30 Uhr  / Fr: 9 bis 12 Uhr


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben