Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Stift Rupertihof
Leben - so wie ich es will im KWA Stift Rupertihof

Neues Bewegungsprojekt

Im KWA Stift Rupertihof in Rottach-Egern wirft ein großes Vorhaben seine Schatten voraus. Demnächst wird im Wohnstift ein neuer Fitnessbereich eröffnet, der von Bewohnern und Club-Mitgliedern genutzt werden kann. Jetzt wurde das wissenschaftlich begleitete Projekt vorgestellt.

Rottach-Egern, 12. März 2018. - In Kooperation mit dem Zentrum für Prävention und Sportmedizin der TU München und mit Unterstützung der Prof. Otto Beisheim Stiftung wird das KWA Stift Rupertihof in naher Zukunft ein gerätegestütztes Kraft-, Koordinations- und Ausdauertraining anbieten. Denn Training ist in jedem Alter wichtig. Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein regelmäßiges Kraft- und Koordinationstraining die körperliche Leistungsfähigkeit, die Lebensqualität und das Wohlbefinden steigert.

Ältere Menschen können durch ein gezieltes Training zusätzlich ihre Mobilität, das Gleichgewicht und somit die Gangsicherheit erhalten und sogar verbessern. Mit körperlicher Fitness ist der Alltag in allen Bereichen einfacher zu meistern.

Das neue Bewegungsprojekt

Zur Vorstellung des neuen Projekts waren jetzt die Verantwortlichen zu Gast im KWA Stift Rupertihof und erläuterten den Bewohnern und Club-Mitgliedern im vollbesetzten Restaurant die Vorteile eines regelmäßigen Trainings und die Ziele ihrer Arbeit.

 

"Regelmäßiges körperliches Training gehört im Alter unbedingt dazu, um gesund und fit zu bleiben. Es ist nie zu spät um anzufangen." Univ.-Prof. Dr. med. Martin Halle

Die Wissenschaftler möchten herausfinden, welche gesundheitlichen Effekte ein regelmäßiges Kraft-, Koordinations- und Ausdauer-Training in Senioreneinrichtungen erzielen kann und wie das Training idealerweise gestaltet sein sollte, um optimale Ergebnisse zu erreichen. Zu Beginn und im Verlauf des Trainings werden die Teilnehmer medizinisch untersucht, um eine individuelle Trainingssteuerung zu ermöglichen und um Trainingsfortschritte zu dokumentieren.

Fachpersonal ist immer anwesend

Begleitet wird das für Bewohner kostenlose Training von ausgebildetem Fachpersonal, das jederzeit ansprechbar ist und beim Training anleitet. Teilweise können die modernen, speziell auf die Bedürfnisse von Senioren abgestimmten Geräte auch von mobilitätseingeschränkten Bewohnern genutzt werden. Auch mit Rollator oder Rollstuhl ist ein Teilnahme am Bewegungsprojekt möglich.

Das Interesse bei den Bewohnern des KWA Stift Rupertihof am Projekt der TU München und der Prof. Otto Beisheim Stiftung war groß und die anfangs vielleicht noch vorherrschende Frage "Kann ich denn das überhaupt noch?" wich rasch der Vorfreude auf die Eröffnung des Fitnessbereichs. Nach der Präsentation nutzten zahlreiche Bewohner die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen mit den Projektleitern.

nach oben

© KWA

nach oben