Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Georg-Brauchle-Haus
Leben - so wie ich es will im KWA Georg-Brauchle-Haus

Eröffnung neuer Räumlichkeiten für Tagespflege und Tagesbetreuung

Das neue Jahr begann im KWA Georg-Brauchle-Haus in München gleich mit einem freudigen Ereignis. Am 4. Januar wurden die neuen Räume für Tagespflege und Tagesbetreuung feierlich eröffnet.

München, 11. Januar 2018. - Im KWA Georg-Brauchle-Haus wurde ein weiterer, wichtiger Meilenstein im Rahmen der Modernisierungen erreicht. Seit Januar 2018 verfügt das Haus nun über neue und attraktive Räumlichkeiten im Erdgeschoss. Dort können Bewohner des Wohnstiftes und auch Gäste aus dem näheren Umland nun auf insgesamt 440 Quadratmetern die modernen Angebote der Tagespflege und der Tagesbetreuung in Anspruch nehmen. 

Moderne Räume für Tagespflege und Tagesbetreuung

Auf Einladung von Stiftsdirektorin Verena Wolf-Dietrich trafen sich am 4. Januar 2018 die Besucher der Tagesbetreuung, der Stiftsbeirat, Angehörige und Mitarbeiter zur feierlichen Eröffnung.

Nach einer kurzen Begrüßung stellte Verena Wolf-Dietrich noch einmal die große Bedeutung des grundlegenden Umbaus für das KWA Georg-Brauchle-Haus sowie die Kernelemente der Angebote Tagespflege und Tagesbetreuung heraus. So ist die Tagespflege täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Sie kann ganztags, halbtags oder stündlich besucht werden. Die Tagespflege richtet sich vor allem an Menschen, die nicht allein zu Hause bleiben wollen und Wert auf Regelmäßigkeit im Tagesablauf sowie auf gemeinsame Aktivitäten legen. Bewohner und Gäste werden hier von geschulten Mitarbeitern in ihrer Selbstständigkeit gestärkt.

Besonders Menschen mit Einschränkungen werden sich in den wunderschönen und zugleich höchst funktionalen Räumen sicher gut aufgehoben fühlen, betonte Verena Wolf-Dietrich. Ihren besonderen Dank richtete sie an die Mitarbeiterinnen der Tagesbetreuung, die vor allem während der Umbau- und Umzugsphase eine besonders engagierte Arbeit geleistet hatten. 

Die Haussegnung

Anschließend erteilte der im Haus lebende, pensionierte Pfarrer Josef Hurler den kirchlichen Segen, der die neu bezogenen Räume unter den Schutz Jesu Christi stellt. Nach dem Segen wurde mit einem Glas Sekt angestoßen und der Singkreis des Georg-Brauchle-Hauses sorgte, am Klavier begleitet von der Hausorganistin Patricia Ott, mit mehreren Liedbeiträgen für die musikalische Untermalung. 

Bei Kaffee und von den Besuchern der Tagesbetreuung selbst gebackenem Kuchen tauschten sich die Gäste der Feierlichkeiten dann im Gespräch über die neuen Räume aus. Der Tenor: Einhellige Begeisterung und Vorfreude auf die neuen Möglichkeiten, das Leben im KWA Georg-Brauchle-Haus ab sofort noch attraktiver gestalten zu können.

nach oben

© KWA

nach oben