Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue

Schriftgröße

KWA Palliative Pflege

Informationen zur Coronavirus-Situation bei KWA

Aktuelles

30.03.2020 – In unserem KWA Luise-Kiesselbach-Haus wurde bei einer weiteren Bewohnerin das COVID-19-Virus nachgewiesen. Sie ist 91 Jahre alt. Ihr Zustand ist den Umständen entsprechend stabil, so die Information aus dem Haus. Auch diese Bewohnerin wurde umgehend isoliert. Sie wird von KWA Mitarbeitern unter Beachtung der erforderlichen Schutzmaßnahmen versorgt, natürlich auch ärztlich betreut. Auch bei Mitarbeitern des KWA Luise-Kiesselbach-Hauses wurden und werden weiterhin Tests auf das COVID-19-Virus durchgeführt. Positiv getestete Mitarbeiter befinden sich nun in häuslicher Quarantäne. Allen erkrankten Mitarbeitern und Bewohnern wünschen wir gute Besserung und vollständige Genesung. KWA wird nicht nachlassen in den Bemühungen um den Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern. Dass nach hoher Priorisierung der Anforderung durch KWA auf Veranlassung staatlicher Stellen eine erste Lieferung von 100 vorgeschriebenen Schutzmasken am Samstag (28.03.2020) von der Münchner Berufsfeuerwehr im KWA Luise-Kiesselbach-Haus angeliefert wurde, sorgt vorübergehend für eine gewisse Entspannung. KWA tut alles dafür, um einen Nachschub an Schutzmasken und Schutzkleidung sowie Desinfektionsmitteln für das KWA Luise-Kiesselbach-Haus sicherzustellen – und bei Bedarf natürlich auch für alle anderen KWA Einrichtungen. 

23.03.2020 – Im KWA Luise-Kiesselbach-Haus, unserem Münchner Pflegestift, wurde bei einer Bewohnerin eine Covid-19-Infektion nachgewiesen. Der Gesundheitszustand der 92-Jährigen ist laut Einrichtungsleiter Stefan Linke stabil. Bereits beim ersten Auftreten von Symptomen, am 19.03.2020, wurde die Bewohnerin in der Einrichtung vorsorglich unter Quarantäne gestellt und entsprechend den dafür vorgesehenen Schutzbestimmungen von KWA-Mitarbeitern versorgt. Das positive Testergebnis wurde der Einrichtung am 21.03.2020 mitgeteilt und der Gesundheitsbehörde gemeldet. Angehörige der positiv getesteten Bewohnerin und alle Mitarbeiter wurden informiert. Ob die Erkrankung in Zusammenhang mit einer ambulanten Behandlung in einer Klinik am 12.03.2020 steht, ist unklar. Die Bewohnerin wird unter Einhaltung der gebotenen Schutzmaßnahmen weiterhin in ihrem Zimmer von KWA-Mitarbeitern versorgt und ärztlich betreut. KWA wünscht der erkrankten Bewohnerin gute Genesung.

19.03.2020 – Der KWA Vorstand hat eine weitere Schutzmaßnahme getroffen: Alle KWA Tagespflegeeinrichtungen, bundesweit, sind ab sofort gesperrt. 

17.03.2020 – In allen KWA Einrichtungen gilt ab sofort ein Besuchs- und Betretungsverbot. Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme zum Schutz von Bewohnern und Mitarbeitern. Näheres dazu in einer KWA Unternehmensmeldung.

 

KWA Mitarbeiter - Information der Geschäftsleitung

Ja, auch über KWA Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen wir an dieser Stelle schreiben. Schließlich sind sie es, die in dieser Ausnahmesituation weiterhin die Versorgung unserer Bewohnerinnen und Bewohner sicherstellen und dies trotz der allgemeinen Gefährdungssituation weiterhin mit großem Engagement und der gebotenen Achtsamkeit fortführen. Dafür: Ihnen allen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ein herzliches Dankeschön der KWA Geschäftsleitung, dass Sie sich nicht beirren lassen und souverän bleiben in der täglichen Arbeit.

In einigen KWA Einrichtungen gibt es inzwischen leider auch nachweislich COVID-19-infizierte Mitarbeiter. Die Infektionswege sind nicht immer klar. Alle KWA Einrichtungsleiter haben Mitarbeiter angewiesen, bei Symptomen und Verdacht sofort telefonisch Kontakt aufzunehmen, damit über notwendige Schutzmaßnahmen (wie häusliche Quarantäne) gesprochen werden kann. Schutz ist seit den ersten Corona-Tagen ein großes Thema bei KWA und wird es auch bleiben. Die KWA Geschäftsleitung hat auch bereits Pläne für den Fall einer möglichen Eskalation: sodass KWA Einrichtungen, die aufgrund zu vieler infizierter Mitarbeiter personelle Unterstützung von außen brauchen, diese auch bekommen. 

Unterhaching, 30.03.2020 – Die KWA Geschäftsleitung. 

Fragen und Antworten

Wer kann trotz Besuchs- und Betretungsverbot noch ins Haus kommen?

Außer Mitarbeitern und Ärzten gibt es nur noch ganz wenige Ausnahmen. Enge Angehörige können zur Begleitung eines Sterbenden in eine KWA Einrichtung kommen. Dies steht auch im Einklang mit derzeit gültigen Ausgangsbeschränkungen der Landesregierungen.

Wie kann ich das KWA Wohnstift an meinem Wohnort ehrenamtlich unterstützen?

Denkbar ist bspw. ein Einkaufs-Service für einen Bewohner. Wenn Sie diesen übernehmen möchten, bitte direkt das Wohnstift vor Ort informieren. Die Rufnummer finden Sie hier auf kwa.de über die Wahl des Standorts im Menüpunkt "Kontakt". Ob noch Bedarf besteht, wird von der Einrichtung geklärt. Das Prozedere (Abstellort, Bezahlung usw.) wird ebenfalls das Wohnstift im Telefonat beschreiben. - Schon im Voraus sagt KWA: DANKE!

Interessante Links

Coronavirus Updates (NDR Podcasts mit Prof. Dr. Christian Drosten)

Corona - Was weiß die Wissenschaft? (ZDF Wissenschaftsreihe "Leschs Kosmos")

Informationen des Robert Koch Instituts zu COVID-19 

Informationen des Lungeninformationsdienstes (HelmholtzZentrum München)

Virusinfektion - Hygiene schützt! (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

10 Tipps zum Schutz vor Virusinfektionen (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

 

nach obennach oben

 

nach oben

© KWA

nach oben