Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Gesundheit im Fokus: mit Rosenöl, Obstkorb und Walkingschuhen

Im KWA Georg-Brauchle-Haus wird einiges getan, um die Gesundheit der Mitarbeiter nicht nur zu erhalten, sondern auch zu fördern.

München, im Juli 2018. - Fackelwanderung mit Nachtrodeln, gemeinsame Radtour in den Biergarten mit anschließender Minigolfrunde, Kegeln in geselliger Runde – das hört sich nicht nach Arbeit an?

Ist es auch nicht. Im KWA Georg-Brauchle-Haus verfolgen wir das Ziel, Gesundheit und Spaß mit Arbeit zu vereinen. Weithin ist bekannt, dass die Gesundheit bei Menschen in Pflegeberufen oftmals besorgniserregend ist. Doch auch andere Disziplinen eines Wohnstifts wie Küche, Hauswirtschaft, Service, Haustechnik, Betreuung und Verwaltung sind körperlich und oftmals auch psychisch anstrengend und bisweilen belastend. Deshalb ist es uns nicht nur eine Pflicht, sondern auch ein tiefer Wunsch, die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu erhalten und zu fördern. 

Aus diesem Grund wurde im Jahr 2017 mit Unterstützung einer Studentin der TU München eine anonyme Befragung bei allen Mitarbeitern des Georg-Brauchle-Hauses durchgeführt: um herauszufinden, welche Maßnahmen in den Bereichen „Bewegung, Entspannung, Ernährung, soziales Miteinander“ für Mitarbeiter attraktiv sind. Ebenso wurde erfragt, zu welchen Uhrzeiten Aktivitäten Sinn machen und wie viel Zeit und Geld diese in Anspruch nehmen dürfen.

Die Ergebnisse wurden in einer Mitarbeiterversammlung präsentiert und führten sofort zur Maßnahmenplanung. Es gibt nun eine Jahresplanung mit allen Angeboten des betrieblichen Gesundheitsmanagements im Georg-Brauchle-Haus. Unter anderem „walken“ Mitarbeiter und Hausleitung seitdem jeden Montagabend gemeinsam eine Stunde durch den Ostpark.  Ebenso gibt es jeden Dienstag ein Massageangebot für alle Mitarbeiter. Dabei kann man zwischen Rosenölmassage, Shiatsu, Russischer Honigmassage, Massage mit Bachblütenessenzen und Reflexzonenmassage wählen. Daneben gibt es regelmäßig Ausflüge, die Sport mit Spaß verbinden. Denn auch eine Radtour mit anschließender Einkehr fördert die körperliche und die seelische Gesundheit. Zudem wird der Teamzusammenhalt gestärkt, wenn man sich auch außerhalb der Arbeit kennenlernt. Im vorigen Winter wurde beispielsweise eine Fackelwanderung mit Nachtrodeln auf die Reiser-Alm in Lenggries angeboten. Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Abteilungen nahmen daran teil.  Gemütlicher geht es bei den regelmäßigen Kegelabenden zu, an denen zwar auch das Spiel, aber hauptsächlich das Zusammensein zählt. Abgerundet wird das Sportangebot durch die Teilnahme an Firmenläufen beziehungsweise am München Marathon. 

Auch die gesunde Ernährung darf nicht zu kurz kommen und so wird wöchentlich ein gut gefüllter Obstkorb in jede Abteilung geliefert. Die Mitarbeiter genießen die gesunde Stärkung für zwischendurch. 

Zur Organisation, Koordination und vor allen Dingen zur Motivation der Kollegen steht ein eigener Gesundheitskoordinator, Christian Fritsch, hauptberuflich Haustechniker des Georg-Brauchle-Hauses, zur Verfügung. Er greift die Ideen der Mitarbeiter auf und setzt diese tatkräftig um. Im Sommer wird ein Betriebsausflug nach Salzburg stattfinden, etwas Kulturelles und Geselliges wird dabei sein. Was genau unternommen wird, wird an dieser Stelle nicht verraten. Überraschung muss sein, finden Sie nicht auch?

Autorin: Verena Wolf-Dietrich
Erschienen in: Alternovum 2/2018


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben