Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Kurstift Bad Dürrheim
Leben - so wie ich es will im KWA Kurstift Bad Dürrheim

„Gesund und fit am Salinensee“

Alles unter einem Dach – nach diesem Prinzip kooperieren derzeit 16 Partner im Ärzte- und Gesundheitszentrum Salinea. Dazu wurden im Erdgeschoss des KWA Kurstifts Bad Dürrheim auf rund 1.000 Quadratmetern Räumlichkeiten geschaffen, für Fachärzte und Experten verschiedenster Gesundheitsdisziplinen, darunter Orthopädie, Rehabilitationsmedizin, Physiotherapie, Logopädie, Orthopädietechnik, Orthomolekulare Therapie, Heilpraktiker, Psychotherapie, Sexualtherapie, NLP-Training, Yoga, Sport, Beauty, Wellness und Business-Coaching.

Für die Bewohner des Kurstifts stellt diese gute Erreichbarkeit von Fachärzten und Therapeuten einen Vorteil dar, der das Leben im Alltag deutlich erleichtert. Bei Bedarf müssen sie keine langen Wege mehr auf sich nehmen, da sich nun vieles direkt im Gebäude des Kurstifts befindet. Wer beispielsweise Physiotherapie verordnet bekommt, kann mit dem Aufzug direkt zur Physiotherapiepraxis Bank fahren. Selbstverständlich können Stiftsbewohner auch Therapeuten oder Fachärzte aufsuchen, die nicht im Salinea angesiedelt sind. Es besteht freie Arztwahl. Doch verständlicherweise schätzen viele Stiftsbewohner diese komfortable Möglichkeit, sich beraten, behandeln und therapieren zu lassen.

Mittlerweile besteht das Salinea in dieser Form seit eineinhalb Jahren. „Geschäftsführer Wolfgang Wenzler und ich hatten damals ein klares Ziel vor Augen: Wir wollten das ehemalige medizinische Versorgungszentrum ausbauen, sodass es sowohl für Stiftsbewohner als auch für Bad Dürrheimer und Auswärtige noch attraktiver wird“, berichtet Salinea-Manager Thomas Bank. Deshalb entwickelten die beiden gemeinsam mit Joachim Bank, dem Betreiber der Physiotherapiepraxis Bank, und Stiftsdirektorin Ileana Rupp das heutige Konzept „Gesund und fit am Salinensee“. Und es hat sich bewährt.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei auch heute noch die gute Vernetzung aller Akteure. „Dass das alles geschafft werden konnte, liegt an der guten Teamarbeit“, so Thomas Bank. „So ein breit gefächertes Angebot wäre unmöglich, wenn hier nicht so professionell, aber auch freundschaftlich miteinander gearbeitet würde.“

Erschienen in alternovum | 2/2017
Autorin: Sandra Wilderotter

nach oben

© KWA

nach oben