Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Stift am Parksee
Leben - so wie ich es will im KWA Stift am Parksee

Kultur und Genuss in der Mozartstadt Salzburg

Ein Städteausflug verspricht Abwechslung, Anregung und Entspannung. Ein gelungener Tagesausflug fühlt sich am Ende des Tages wie Urlaub an. Eine Ausflugsgruppe aus dem Unterhachinger KWA Stift am Parksee hat sich im August auf den Weg nach Salzburg gemacht. Erster Halt war das Restaurant Friesacher in Anif bei Salzburg, wo die Ausflügler zum Einstieg die feine heimische Küche in grüner Umgebung genossen.

Das Schloss Mirabell mit dem Mirabellgarten zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Salzburg. Der Blick auf die Altstadt und die Festung ist einzigartig. Für Besucher der Kulturstadt Salzburg ein ganz besonderes Erlebnis. So steuerten auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Stifts am Parksee nach dem Mittagessen direkt die barocke Schlossanlage mit dem Reisebus an.

Der Fürsterzbischof Wolf Dietrich ließ das Schloss inmitten von Salzburg im Jahre 1606 errichten, um es seiner heimlichen Gattin Salome Alt zu schenken. Damals wurde es Schloss Altenau genannt. Später nannte Markus Sittikus es in Schloss Mirabell um. Seit den 1950er Jahren ist das Schloss Mirabell Sitz des Magistrats der Stadt Salzburg. Bereits im Jahr 1854 wurde der zugehörige Mirabellgarten von Kaiser Franz Joseph der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Mirabellgarten mit seiner optischen Ausrichtung auf Dom und Festung beeindruckt mit Blumenornamenten, beschnittenen Bäumen, Ziervasen und Balustraden. Es gibt Springbrunnen und beschwingte Steinfiguren, ein Heckentheater, Zwergelgarten, Rosengarten und die Orangerie zu entdecken.
 
Dr. Barbara M. Winter führte die Gruppe aus dem KWA Stift am Parksee durch den Zwergelgarten. Dieser stammt aus der Zeit des Erzbischofs Johann Ernst Graf Thun. Er umfasste ursprünglich 28 Zwerge aus weißem Untersberger Marmor und ist der älteste Zwergengarten Europas. Diplomgeigerin Silvia Sekeley erfreute im Anschluss mit einem Überraschungskonzert im Heckentheater.

Die Kaffeehauskultur ist ein wichtiger Bestandteil der österreichischen Tradition – so gibt es auch in Salzburg kaum einen besseren Ort als ein echtes Kaffeehaus, um einen Ausflug ausklingen zu lassen. Nach den vielen Eindrücken lehnte sich die Ausflugsgruppe im Café Sacher entspannt zurück, man tauschte sich - bevor es auf die Heimfahrt nach Unterhaching ging - noch einmal über die gemeinsamen Erlebnisse des Tages aus.


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben