Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Luise-Kiesselbach-Haus
Leben - so wie ich es will im KWA Luise-Kiesselbach-Haus

Kreativität im KWA Luise-Kiesselbach-Haus

Kreatives Gestalten

Jeder Mensch ist in seinem Leben in unterschiedlicher Weise kreativ: sei es durch kreative Ideen im Arbeitsleben oder auch durch kreatives Tun im Freizeitbereich. Kreativität fördert kognitive, motorische wie auch emotionale Fähigkeiten eines Menschen und ist von unschätzbarem Wert. 

Die Bezeichnung „Kreatives Gestalten“ wird oft auf das altbekannte „Basteln“ reduziert – dies geschieht zu Unrecht. Kreativ gestaltet werden kann beim Arbeiten mit Holz, beim Töpfern von Schüsseln und Vasen, beim Nähen oder Stricken, beim Erschaffen von Bildern oder Kunstwerken, beim Umsetzen von einzigartigen Ideen. All das ist kreativ und gestaltend. Gearbeitet wird mit Seide oder Ton, mit Papier oder Nadel und Faden, mit Holz oder Draht.

Die Ideen und Wünsche der Bewohner sind entscheidende Kriterien bei der Auswahl des Gestaltungsthemas. Sie wechseln so die Rolle aus dem passiven Versorgt-werden hin zum aktiv Gestaltenden. Kreatives Gestalten ist in unserem Haus eine schöpferische Ausdrucksmöglichkeit für die Menschen, die hier leben, zudem ein Beitrag zur Gestaltung der Lebensumwelt.

Malen

Jeder Mensch entwickelt in seinem Leben besondere Interessen, denen er während seiner Freizeit nachgeht. Diese verändern sich meist im Laufe der Jahre und mitunter kommen neue hinzu. Ungeachtet der vielfach eingeschränkten Ressourcen entdecken einige betagte Menschen das Malen als sinnvolle Tätigkeit für sich, auch wenn sie sich in ihrem Leben unter Umständen wenig mit Kunst beschäftigt haben. 

In der Malerei können Bewohner unterschiedlichster Herkunft, Vorbildung und körperlicher wie geistiger Gesundheit eine Möglichkeit finden, sich mitzuteilen. Unterstützt werden sie dabei von der Künstlerin Roswitha Freitag, die einmal wöchentlich ins KWA Luise-Kiesselbach-Haus kommt. In ihrer Arbeit mit Senioren verfolgt sie einen durchwegs künstlerischen, keinen therapeutischen Ansatz.

Dabei ist es weniger das handwerkliche Können, das die Bilder ausmacht, vielmehr sind es die starken Geschichten, die die Bilder erzählen. In ihnen spiegeln sich Lebenserfahrung, ein unerschöpflicher Reichtum an Erinnerungen, traumatische Erlebnisse ebenso wie die schönsten Momente des Lebens. Die Bilder werden je nach Wunsch im Haus aufgehängt und in Ausstellungen auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Musikkreis und Instrumentenspiel

Die Musik ist Teil im Leben eines jeden Menschen – in welcher Form auch immer. Kaum ein anderes Medium vermag derart unterschiedliche Reaktionen auszulösen: Sie spricht ohne großen Aufwand die emotionale Seite eines Menschen an. Geräusche, Klänge und Lieder können ein Kommunikationsmittel sein, wenn andere Wege bereits unmöglich geworden sind. Musik kann in sanfter Weise fördern und fordern. Sie vermag es, Menschen zu einer Gemeinschaft werden zu lassen.

Musik kann jeden Menschen erreichen – unabhängig von der physischen oder psychischen Situation und ist so ein wertvolles Medium für die Seniorenarbeit im KWA Luise-Kiesselbach-Haus. Erinnerungen werden wach, ein Wiedererkennen ist möglich, das Gefühl von Sicherheit und Orientierung kann entstehen. Menschen schwingen und fühlen mit. Unter Einbezug der Jahreszeiten werden bekannte Volks- und Wanderlieder gesungen, durch Instrumente wie Klavier, Querflöte und Gitarre unterstützt. Erwähnenswert ist auch der musikalische Beitrag einiger Bewohner, die mit ihrer Mundharmonika die Melodien mitspielen.

nach obennach oben

 

nach oben

© KWA

nach oben