Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Caroline Oetker Stift
Leben - so wie ich es will im KWA Caroline Oetker Stift

„Das Leben in allen Facetten“

Großes Schüler-Forum im Caroline Oetker Stift

Bielefeld, 3.11.2016. – Einmal im Jahr lädt das Caroline Oetker Stift Auszubildende aller umliegenden Bielefelder Altenpflegeschulen zu einem gemeinsamen Forum ein. Am heutigen Tag wurden die 140 angehenden Altenpflege-Fachkräfte in ein abwechslungsreiches Programm mit einem doch eher ernstem Thema eingebunden. Das Leben vom Beginn an bis zum Ende.

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Stiftsdirektor Peter Wendt lernten die Schüler den Pantomimen Christoph Gilsbach kennen. Er stellte auf beeindruckende Art und Weise den Lauf des Lebens dar. Zeigte die lebendige Kindheit und schöne Jugend, zeigte Emotionen von Höhepunkten des Lebens, den Alltag, den Abschied und das Loslassen auf. In einer Welt, in der es heutzutage doch eher hektisch und laut zugeht, ließen sich die Schüler auf eine stille Darbietung mit viel Abwechslung und Emotionen ein.

KWA Vorstand Dr. Stefan Arend begrüßte anschließend die Anwesenden und berichtete über das große Jubiläumsjahr 50 Jahre KWA. In diesem Zusammenhang stellte er den Schülern das KWA Rahmenkonzept Palliative Care vor und betonte, wie wichtig es ist, dass alle Mitarbeiter einer Einrichtung diesen Gedanken aufnehmen und leben. Er vermittelte das Verständnis, dass Palliative Care die Betreuung und Pflege des Menschen in vielen Lebenslagen mit enger Begleitung der jeweiligen Angehörigen, Mitbewohnern aber auch den Mitarbeitern bedeutet. Ältere Menschen haben ein erfülltes Leben mit Höhen und Tiefen erlebt. Sie erfuhren eine rasante Veränderung in der Zeitgeschichte und diese macht auch die Bewohner in den KWA Häusern aus. Die Menschen dort abzuholen, wo sie sind mit all ihren Erfahrungen, Emotionen und Erlebnissen, das ist der Auftrag in allen KWA Einrichtungen.

Vom Landes-Caritasverbandes Oldenburg war Cornelia Wichmann als Referentin geladen. Sie leitet unter anderem das Referat Pflege und Pflegebildung. Sie beschrieb, wie stark sich das Bild von der Pflege gewandelt hat. Die Akzeptanz der Palliativ-Versorgung sowie die Begleitung von Demenzerkrankten ist vor Jahren noch unbedeutend gewesen und nun in den Fokus der Ausbildung beziehungsweise der täglichen Arbeit gerückt worden. Sie zeigte auf, welche Belastungen Patienten in der Palliativ-Versorgung, aber auch Angehörige, das soziale Umfeld und die Mitarbeiter in der Pflege haben. Die emotionale Begleitung der Menschen ist ebenso wichtig und wertig wie die pflegerische Versorgung. Der Wunsch, sich Zeit für ältere Menschen in der Endphase des Lebens zu nehmen, wurde von den Schülern als Signal aufgenommen.

Nach dem Mittagessen endete die Veranstaltung mit einer regen Podiumsdiskussion. Schüler stellten Fragen unter unterschiedlichsten Gesichtspunkten. Die Teilnehmer nahmen für sich die Erkenntnis mit, dass der ältere Mensch und Bewohner in einer Pflegeeinrichtung ganzheitlich gesehen werden muss, da er viele Erlebnisse und Erinnerungen machte, viele Höhen und auch Tiefen in seinem Leben erleben musste. Den Menschen so zu erkennen, ihn auf seinem letzten Lebensweg zu begleiten und ihm auch noch schöne Stunden zu ermöglichen, ist ein Geschenk, was jedem einzelnen zuteil wird.

 

KWA Schüler Forum im Caroline Oetker Stift

 


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben