Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Stift im Hohenzollernpark
Leben - so wie ich es will im KWA Stift im Hohenzollernpark

Kulturjahr 2018 im KWA Stift im Hohenzollernpark – Kunst, Kultur und Kulinarik

Berlin ist ein wahres Mekka für Kulturbeflissene. Hier treffen historische Bauwerke auf zeitgenössische Architektur, wetteifern Opernhäuser und Orchester von Weltrang um Besucher und präsentieren in mehr als 175 Museen die Schätze der Welt. Die zahlreichen Theaterbühnen, Varietés, Kabaretts und Revuetheater bieten Unterhaltung für jeden Geschmack. Und auf höchstem Niveau.

Berlin, im Sommer 2018. - In dieser Vielfalt zu bestehen, ist nicht einfach. Doch im KWA Stift im Hohenzollernpark gelingt es mit Fachkenntnis, Geschmack und Ideenreichtum stets aufs Neue, ein anspruchsvolles und vielseitiges Kulturprogramm auf die Beine zu stellen. Das Angebot reicht von klassischen Konzerten über szenische Lesungen und Talkrunden bis zu Multivisions-Vorträgen. Die Stiftsbewohner und KWA Clubmitglieder genießen Zugang zu allen Veranstaltungen. Bestimmte Angebote stehen auch Gästen offen. 

Ein zentrales Standbein im Kulturprogramm des KWA Stifts im Hohenzollernpark ist die Gesprächsreihe "Dialog im Stift", die sich seit ihrer Einführung im Jahr 2015 wachsender Beliebtheit erfreut. Moderator Reinhard von Struve begrüßte bereits zahlreiche Prominente aus Kunst und Kultur, vor allem aber auch politische Größen wie Gregor Gysi, Eberhard Diepgen oder Franz Müntefering.

Die neue Veranstaltungsreihe "KWA K3" verknüpft Kunst, Kultur und Kulinarik auf anspruchsvolle Weise. International bekannte Künstler aller Genres konzertieren im Festsaal. Anschließend genießen die Gäste dann kulinarische Highlights, die auf das musikalische Programm abgestimmt sind. 

Auch das weitere Angebot kann sich sehen und hören lassen. Im Juli gastieren Rosa und Jonathan Tennenbaum mit ihrer musikalischen Lesung "Man ist ja von Natur kein Engel", die den Lebensweg des großen Wilhelm Busch nachzeichnet. Außerdem stellt die Schauspielerin Monika Bienert in "Meinen Garten will ich mit Genies bepflanzen" die „Femme fatale“ Alma Schindler vor und präsentiert das Duo Ohrenfreut seinen außergewöhnlichen "Zeytenklang" mit Liedern von Lust, Liebe, Trunk und Völlerei. 

Literarisch geht es dann im Hochsommer zu. Die Schauspielerin Margrit Straßburger führt ihr Soloprogramm "Goethe und seine Suleika" auf, das die stürmische Liebe zwischen dem Dichter und der Tänzerin Marianne von Willemer verarbeitet. Um missglückte Liebe und tiefe Freundschaft in klassischen Balladen geht es bei der Märchenerzählerin Silvia Ladewig, die frei und dramatisch die alte Tradition der Erzähler wiederbelebt. Zum Sommerausklang versprüht der ungarische Primas Zoltan Udavarnoki geigerische Operettenmagie und verzaubert Harfenist Thomas Siener mit seinem Renaissance-Programm "Melancholie und Frohsinn", in dem er Shakespeare, Villon und Petrarca mit Harfenmusik kombiniert.

Wenn dann im Herbst die Blätter fallen, entführen faszinierende Bildvorträge Bewohner und Gäste in ferne Gefilde – visuell geht es nach Irland und auf die Kanareninsel La Gomera. Zum Abschluss des Kulturjahres wartet der literarisch-musikalische Weihnachtsspaß "Hilfe – es weihnachtet so!", den Schauspielerin Marina Erdmann und Musiker Jörg Miegel rechtzeitig vor dem Fest mit Humor und Biss entfachen. 

Autor: Jörg Peter Urbach
Erschienen in: Alternovum 2/2018

nach oben

© KWA

nach oben