Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Einge Mitarbeiter von KWA

Die KWA Unternehmensgeschichte

Begonnen hat alles am 10. Oktober 1966. An diesem Tag kam in München eine Gruppe engagierter Bürger zusammen, die sich den Fragestellungen sozialer Gesellschaftspolitik verpflichtet fühlte. Angesichts der schon damals drängenden Forderungen nach Schaffung adäquater Wohnformen für ältere Bürger riefen sie den Verein „Münchner Altenwohnstift e. V.” ins Leben. Stellvertretend für die Gründungsmitglieder dieses wegweisenden Vereins sei hier Hermann Beckmann genannt, der wie kein Zweiter das Unternehmen prägte und bis 1996 Geschäftsführer war.

Die wichtigsten Eckdaten

1966 – Gründung des Unternehmens

Der Verein Münchner Altenwohnstift e. V. wird am 10. Oktober 1966 in München gegründet: mit dem Ziel, alten Menschen neuen Wohnraum zu schaffen und ihnen damit ein neues adäquates Zuhause zu geben.

Die Gründungsmitglieder:

Heinrich Junker – Bayerischer Staatsminister des Innern
Dr. Willi Guthsmuths – Staatssekretär a. D.
Fritz Rüth – Oberfinanzpräsident
Hermann Beckmann – Jurist
Dr. Heinz Wirsching – Ministerialrat a. D., Vorstandsmitglied der Bayer. Landwirtschaftsbank 
Prof. Dr. Otto Hintner – Universitätsprofessor
Dr. Eduard Oehl – Rechtsanwalt 

1967 – Anerkennung der Gemeinnützigkeit

1967 erhält der Verein Münchner Altenwohnstift e. V. den Status der Gemeinnützigkeit und tritt dem Paritätischen Wohlfahrtsverband (DPWV) bei.

Im gleichen Jahr erfolgt der Spatenstich für das erste Wohnstift, das Georg-Brauchle-Haus in München.

1969 – Erstes Wohnstift in München

Das erste Wohnstift – das KWA Georg-Brauchle-Haus – wird im Münchner Stadtteil Neuperlach eröffnet.

Für dieses Wohnstift erhält der Münchner Altenwohnstift e. V. von der Stadt München den Preis für guten Wohnungsbau.

1970 – Das zweite Wohnstift: ein Haus in Ottobrunn

Das KWA Hanns-Seidel-Haus in Ottobrunn bei München wird eröffnet.

Das Wohnstift wird später um einen stationären Wohnbereich Pflege mit insgesamt 75 Pflegeplätzen erweitert.

1971 – Ein Wohnstift in Rottach-Egern

Eröffnung des KWA Stifts Rupertihof in Rottach-Egern am Tegernsee.

Am Fuße des Wallbergs in Rottach-Egern geht der Rupertihof mit insgesamt vier Wohngebäuden – ganz im gemütlichen alpenländischen Stil – in Betrieb. Das Wohnstift wird später um ein weiteres Wohngebäude erweitert. Im Jahr 2015 kommt ein sechstes Apartmenthaus dazu.

1973 – Das erste Wohnstift in Baden-Württemberg: am Standort Konstanz

Als erstes KWA Wohnstift in Baden-Württemberg wird in Konstanz auf einem weitläufigen Seegrundstück das KWA Parkwohnstift Rosenau eröffnet.

Mit der Eröffnung dieses vierten Wohnstifts wird die Idee der Gründungsmitglieder des Münchner Altenwohnstift e.V. erstmals in andere Bundesländer übertragen. Zuvor wurde in Konstanz - wie später an weiteren Standorten - ein örtlicher Tägerverein, der Konstanzer Altenwohnstift e. V., gegründet.

1974 – Das Kurstift Bad Dürrheim geht in Betrieb

Eröffnung des KWA Kurstifts Bad Dürrheim.

Die Wohnstiftsidee setzt sich in Baden-Württemberg durch – als fünftes Wohnstift des Unternehmens wird das Kurstift Bad Dürrheim im Schwarzwald-Baar-Kreis eingeweiht.

Heute befindet sich auch ein medizinisches Versorgungszentrum in den Räumlichkeiten des Wohnstifts.

1976 – Eröffnung eines Wohnstifts in Baden-Baden

In Baden-Baden wird auf geschichtsträchtigem Gelände als sechstes Wohnstift das KWA Parkstift Hahnhof eröffnet.

1985 wird das Wohnstift um ein weiteres Gebäude - Haus Staufenberg - erweitert. Dieses Haus wird im Jahr 2010 durch den Neubau einer Wohnanlage ersetzt: KWA Betreutes Wohnen Hahnhof, bestehend aus Haus Eckberg und dem neuen Haus Staufenberg. 

1977 – Gemeinsamer Dachverein; Neueröffnung in Bad Griesbach und Bad Krozingen

Gründung des Dachvereins Kuratorium Wohnen im Alter e. V. als gemeinsame Interessenvertretung aller regionalen Trägervereine und deren Wohnstifte. Die Zusammengehörigkeit der einzelnen Trägervereine und deren gemeinsame Philosophie wird damit dokumentiert.

Eröffnung von KWA Stift Rottal, einer Wohnpflege als Modelleinrichtung im niederbayerischen Bad Griesbach.

An diesem Standort wird später die KWA Klinik als Rehaklinik sowie die Altenpflegeschule von KWA eröffnet.

 

Eröffnung des KWA Parkstifts St. Ulrich im Kurort Bad Krozingen.

1985 wird das Wohnstift durch das benachbarte Haus Kaiserstuhl erweitert, 1995 wird ebenfalls in direkter Nachbarschaft das Haus Tuniberg als Pflegestift eröffnet.

1980 – Ein zweites Wohnstift in Ottobrunn und eine Altenpflegeschule in Bad Griesbach

Ein weiteres bayerisches Wohnstift wird in Ottobrunn bei München eröffnet - das KWA Stift Brunneck.

In Bad Griesbach im Rottal nimmt die Altenpflegeschule im KWA Stift Rottal ihren Betrieb auf. Sie entwickelt sich im Laufe der Jahre zur größten Altenpflegeschule der Region und wird schließlich zum KWA Bildungszentrum mit einem umfangreichen Fort- und Weiterbildungsangebot für unterschiedliche Berufssparten.

1984 – Wohnstift und Hauptverwaltung in Unterhaching

Ein weiteres Wohnstift in der Region München, das KWA Stift am Parksee in Unterhaching wird eröffnet. Dort findet auch die Hauptverwaltung von KWA einen neuen Verwaltungssitz. 

1991 – Übernahme der Geschäftsführung im Luise-Kiesselbach-Haus

Im Alten- und Pflegeheim Luise-Kiesselbach-Haus in der Einsteinstraße in München, das unter der Trägerschaft des Vereins Gesellschaft der Altersfreunde steht, übernimmt Kuratorium Wohnen im Alter die Geschäftsführung.

1992 – Rehaklinik in Bad Griesbach und ein Wohnstift in Bad Nauheim

Als Erweiterungsbau zum KWA Stift Rottal wird die KWA Klinik Stift Rottal eröffnet – eine Klinik für neurologische und geriatrische Rehabilitation unter der Leitung von Chefarzt Dr. Christoph Garner.

 

Das seit acht Jahren bestehende Parkwohnstift Aeskulap in Bad Nauheim bekommt einen neuen Trägerverein und wird so Mitglied im Kuratorium Wohnen im Alter. Das Wohnstift bleibt im Eigentum der Landesärztekammer, die Verantwortung für den Betrieb des Hauses liegt ab sofort bei KWA. 2011 wird KWA Kuratorium Wohnen im Alter auch Eigentümer dieser Wohnstiftsanlage, die inzwischen den Namen KWA Parkstift Aeskulap trägt.

1993 – Bezug des Neubaus der KWA Hauptverwaltung in Unterhaching

Das Unternehmen ist groß geworden. Deshalb werden zum Jahresende Umzugskisten ein- und ausgepackt: Die Mitarbeiter der KWA Hauptverwaltung ziehen von den Räumlichkeiten in der Rathausstraße in Unterhaching in einen Neubau in die Biberger Straße. Neben Büro- und Schulungsräumen gibt es in einem Gebäudetrakt auch Wohnungen für KWA Mitarbeiter

1995 – Wohnstifte in Aalen und Bielefeld

KWA Albstift AalenIm schwäbischen Aalen geht das KWA Albstift Aalen in Betrieb.

 

Zeitgleich wird in Nordrhein-Westfalen das Caroline Oetker Stift in Bielefeld eröffnet.

1996 – Verschmelzung der Trägervereine

Der eingetragene Verein Münchner Altenwohnstift (MAW) und alle seine Schwestervereine haben die Verschmelzung beschlossen. Sie treten am 1. April 1996 zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen, um dies zu realisieren. Alle Gremien aller Vereine lösen sich auf und werden verabschiedet. Auch Direktor Hermann Beckmann – bis dahin geschäftsführender Vorstand des MAW und aller später hinzugekommenen Vereine – verabschiedet sich, tritt in den Ruhestand ein. Der neue Verein ist: KWA Kuratorium Wohnen im Alter e.V. 

2001 – Wohnstift in Bottrop

KWA übernimmt die 1997 eröffnete Urbana Residenz Bottrop. Sie heißt nun KWA Stift Urbana im Stadtgarten.

2002 – Wohnstift in Berlin

Das in Berlin-Schmargendorf neu errichtete KWA Stift im Hohenzollernpark ist ein weiteres Schmuckstück im Reigen der KWA Häuser. Mit der Eröffnung dieses Wohnstiftes ist KWA nun auch in Berlin vertreten.

2003 – KWA Betreutes Wohnen in Konstanz

Die erste betreute Wohnanlage „Seniorenwohnen am Bodensee” mit drei Wohngebäuden wird in unmittelbarer Nähe des seit 1974 bestehenden KWA Parkstifts Rosenau in Konstanz eröffnet. Dieses Konzept, das den Bewohner der betreuten Wohnanlage, die Möglichkeit gibt im benachbarten Wohnstift Räumlichkeiten und Serviceleistungen zu nutzen, wird später an weiteren Standorten umgesetzt.

Gleichzeitig wird auf dem Nachbargrundstück das Haus Loretto als Pflegestift eröffnet.

Damit stehen in Konstanz nun für alle Wohn- und Betreuungsbedare passende Angebote zur Verfügung. 

2004 – Gründung von KWA Club

Gründung von KWA Club im Oktober 2004.

KWA Club ergänzt das Leistungsspektrum von KWA und bietet der älteren Generation auch über die Grenzen der Wohnstifte hinweg ein vielfältiges Kultur-, Freizeit- und Sportangebot für ein aktives, unabhängiges und selbstbestimmtes Leben.

Gleichzeitig bietet KWA Club seinen Mitgliedern in ihrem Zuhause Service-, Betreuungs- und Pflegeleistungen an.

2005 – Vom gemeinnützigen Verein zur gemeinnützigen AG

Rechtsformumwandlung von KWA Kuratorium Wohnen im Alter e. V. zu KWA Kuratorium Wohnen im Alter gemeinnützige AG. Die bisherigen Vereinsmitglieder werden zu Aktionären. Die Aktien haben für die Aktionäre lediglich einen idellen Wert.

2006 – Ein Pflegestift in München-Riem

Eröffnung des neuen KWA Luise-Kiesselbach-Hauses im Münchener Stadtteil Riem. Mit dem Umzug des renommierten, traditionsreichen Hauses von der Einsteinstraße in ein modernes, zukunftsweisendes Haus in der Graf-Lehndorff-Straße wird aus dem Alten- und Pflegeheim wird ein KWA Pflegestift. KWA übernimmt nun auch die Trägerschaft. 

Bewohner und Mitarbeiter legen großen Wert darauf, dass der Geist und die Ideale der Namensgeberin – Luise Kiesselbach – auch im neuen Gebäude weiter leben.

2010 – KWA Betreutes Wohnen in Baden-Baden

Eröffnung der zweiten betreuten Wohnanlage von KWA Kuratorium Wohnen im Alter - KWA Betreutes Wohnen Hahnhof - in Baden-Baden, in unmittelbarer Nahbarschaft des Wohnstiftes KWA Parkstifts Hahnhof.

Damit stehen am Standort Baden-Baden nun zusätzlich 14 Wohnungen zur Verfügung. Weitere 10 Wohnungen wurden verkauft und werden überwiegend von den Eigentümern selbst bewohnt.

 

Das erste Wohnstift in München, das KWA Georg-Brauchle-Haus wird um ein zweites Wohngebäude, Haus Ramersdorf, erweitert.


Damit erhält dieses traditionsreiche Haus am Ostpark weitere großzügige Wohnungen sowie einen ansprechenden Wellnessbereich mit Schwimmbad, Sauna, Gymnastikraum und Aktivtreff.

2011 – 45 Jahre KWA: Leben, so wie ich es will

Leben – so wie ich es will

Seit 45 Jahren bietet KWA in seinen Wohnstiften Wohnen und Leben in einem ansprechenden Ambiente sowie Begleitung und Pflege in allen Lebenssituationen.

Am 10. Oktober 2011 feiert KWA Kuratorium Wohnen im Alter im KWA Georg-Brauchle-Haus in München das Jubiläum.

2012 – KWA Bildungszentrum am Standort Pfarrkirchen

 

1977 als Altenpflegeschule Rottal in Bad Griesbach eröffnet ist das KWA Bildungszentrum mittlerweile der überregionale Bildungsträger von KWA Kuratorium Wohnen im Alter mit zwei Schulstandorten und insgesamt sechs Fachschulen und Berufsfachschulen in Pfarrkirchen und Bad Griesbach.

Zusammen mit den Fortbildungszentren für Pflegeberufe und pädagogische Berufe, sowie dem Fortbildungszentrum Podokolleg nehmen derzeit über 300 Personen die vielfältigen Bildungsangebote wahr.

Im April 2012 bezieht das KWA Bildungszentrum in Pfarrkirchen den Neubau mit seinen modernen Räumlichkeiten.

2016 – 50 Jahre KWA und KWA Betreutes Wohnen in Bad Nauheim

50 Jahre KWALeben – so wie ich es will
KWA gibt es nun schon seit 50 Jahren. In den Wohnstiften bietet KWA alten Menschen nicht nur Wohnraum, Service und Kultur an, sondern auch diskrete, umfassende Sorgestrukturen. In den Pflegestiften stehen liebevolle Begleitung und Pflege im Fokus. Das KWA Bildungszentrum bildet Altenpfleger, Altenpflegehelfer, Sozialbetreuer, Pflegefachhelfer, Heilerziehungspfleger, Heilerziehungspflegehelfer sowie Erzieher aus. Die KWA Klinik Stift Rottal bietet neurologische und geriatrische Rehabilitation an. Am 10. Oktober 2016 feiert KWA Kuratorium Wohnen im Alter das Jubiläum, im Alten Rathaus in München.

Eröffnung der dritten betreuten Wohnanlage von KWA Kuratorium Wohnen im Alter - Betreutes Wohnen am Hochwald - am Standort Bad Nauheim, in unmittelbarer Nachbarschaft des Wohnstiftes KWA Parkstift Aeskulap, im Sommer 2016

7 Wohnungen werden vermietet, 17 weitere sind beziehungsweise werden Privateigentum - alle können ausschließlich von Senioren bezogen werden und sind mit einer umfassenden Palette an Betreuungsangeboten verbunden.

1993 – Bezug des Neubaus der KWA Hauptverwaltung in Unterhaching

Zum Jahresende werden Umzugskisten ein- und ausgepackt: Die Mitarbeiter der KWA Hauptverwaltung ziehen von der Rathausstraße in Unterhaching in die Biberger Straße in einen Neubau. 

nach obennach oben

 

nach oben

© KWA

nach oben