Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Stift Rupertihof
Leben - so wie ich es will im KWA Stift Rupertihof

Tagesbetreuung im KWA Stift Rupertihof eingeweiht

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie wurde die neu errichtete Tagesbetreuung für die Bewohner des Rupertihofes feierlich eröffnet.

Rottach-Egern, 14. März 2016.  Zu Beginn der Einweihungsfeier unterstrich Stiftsdirektorin Lisa Brandl-Thür die große Bedeutung Möglichkeit  in einem Wohnstift wie dem Rupertihof Menschen zu unterstützen, die einer tagesstrukturierenden Begleitung bedürfen. 

Durch den Anbau wurde mitten im Wohnstift ein heller, freundlicher und weitgehend barrierefreier Raum für die Tagesbetreuung geschaffen. Er bietet den Gästen gleichermaßen Schutz, Struktur und Bewegungsfreiheit und schließt sie ins Stiftsleben ein. Besondere Bedarfe wurden bei der Ausstattung berücksichtigt: eine modern eingerichtete Küche, eine barrierefreie Toilette und biodynamisches Licht im Raum. Dieses unterstützt den natürlichen Biorhythmus des Menschen.

Stiftsdirektorin Lisa Brandl-Thür stellte Sandra Bobrik als neue Leiterin der Tagesbetreuung vor. Gemeinsam mit ihrem Team wird die Heilpädagogin das Konzept der Tagesbetreuung mit Leben erfüllen.

KWA Vorstand Dr. Stefan Arend betonte in seinem Grußwort, wie wertvoll die Tagesbetreuung für die Wohnstifte im KWA ist. Sie „ist so etwas wie ein Herzstück unserer Sorgestrukturen und ergänzt die Leistungen unseres ambulanten Dienstes, der Hauswirtschaft und aller guter Geistern im Haus“, so Arend. Die Tagesbetreuung könne Bewohnerinnen und Bewohnern eine wichtige Unterstützung geben und ihnen helfen, den Tag zu strukturieren.

Für die Gemeinde betonte die stellvertretende Bürgermeisterin Gabriele Schultes-Jaskolla, wie wichtig der Rupertihof für Rottach-Egern sei. Es erfülle sie mit Stolz, eine solche Einrichtung in der Gemeinde zu haben. Die Vertreterin der Kommune gratulierte mit Blumen.

In einer feierlichen ökumenischen Zeremonie erbaten Dekan Monsignore Walter Waldschütz und Pfarrer Dr. Martin Weber den Segen Gottes für die neuen Räumlichkeiten und weihten sie unter den Augen der vielen Gäste.

Anschließend wurde dieser Meilenstein der Entwicklung des Rupertihofes mit Bewohnern und Gästen bei einer zünftigen bayerischen Brotzeit gefeiert. Musikalisch begleiteten Sepp Kandlinger an der Zither und Birgit Aumüller mit ihrer Harfe die Einweihung.


Pfarrer Dr. Martin Weber und Monsignore Walter Waldschütz segnen die neuen Räumlichkeiten

 

 


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben