Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Stift Brunneck
Leben - so wie ich es will im KWA Stift Brunneck

"Himmel und Hölle" im KWA Stift Brunneck

Die Zeit zwischen dem 11. November und Aschermittwoch gehört dem Fasching. So ist es auch im KWA Stift Brunneck fester Teil des Jahresprogramms, die fünfte Jahreszeit gebührend zu feiern.

Ottobrunn, 28. Februar 2017. - Musik und humorige Bühnenbeiträge sorgten für ausgelassene Stimmung im geschmückten Café des Ottobrunner Wohnstifts. Unter dem Motto „Himmel und Hölle“ ging es himmlisch-heiß und höllisch-fröhlich her. Für Deko und Ausgestaltung der Feier war Mitarbeiterin Gitte Rollenhagen verantwortlich, die als strahlende Sonne ein echter Hingucker war. An ihrer Seite Hausleiterin und rotbestrumpftes Teufelchen Gisela Hüttis. Caféleitung Christine Frenzel mit Saskia Friedl von der Rezeption tauchten als Engel auf -  wahrliche Engel sind die beiden tatsächlich, und das nicht nur an Fasching.

Bewohner Günter Guttenberger gab im Nachthemd den Alois Hingerl aus der humoristischen Satire des bayerischen Schriftstellers Ludwig Thoma „Der Münchner im Himmel“. Alois Hingerl, Nr. 172, Dienstmann in München, besorgte einen Auftrag mit solcher Hast, daß er vom Schlage gerührt zu Boden fiel und starb. Zwei Engel zogen ihn mit vieler Mühe in den Himmel, wo er von St. Petrus aufgenommen wurde. Der Apostel gab ihm eine Harfe und machte ihn mit der himmlischen Hausordnung bekannt. Von acht Uhr früh bis zwölf Uhr mittags ‚frohlocken‘, und von zwölf Uhr mittags bis acht Uhr abends ‚Hosianna singen’…dem Engel Aloysius wollte dieser Auftrag aber nicht wirklich schmecken - entsprechend aufmüpfig zeigte er sich. Bewohnerin Hildegard Heim mit Pflegefachkraft Tatjana Fahr hatten sichtlich ihren Spaß.


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben