Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Georg-Brauchle-Haus
Leben - so wie ich es will im KWA Georg-Brauchle-Haus

Kulturjahr 2017 im KWA Georg-Brauchle-Haus

Mit Empfängen, Konzerten und Ausflügen.

München, im Dezember 2017. - Ein blühendes kulturelles, gesellschaftliches und gastronomisches Leben prägt das KWA Georg-Brauchle-Haus. Im direkt am Münchner Ostpark gelegenen Wohnstift herrscht das ganze Jahr über reges Treiben. Große Auftritte, Konzerte, Ausstellungen, Festivitäten in ungezwungener Atmosphäre, Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung, Vorträge, die in ferne Länder führten: Kulturbegeisterte, Erlebnisfreudige und Genießer kamen auch in 2017 wieder auf ihre Kosten. Das vielseitige Veranstaltungsprogramm ist auf die Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner und der KWA Clubmitglieder zugeschnitten. Für ausgewählte Veranstaltungen öffnet sich das Haus auch gerne für Gäste.

Das Jahr 2017 begann traditionell mit dem Neujahrsempfang. Der Festsaal war gefüllt mit zahlreichen, gut gelaunten Gästen. Das Erste Münchner Salonorchester begeisterte das Publikum. Im neuen Jahr soll Bewährtes wiederholt werden – am 11. Januar 2018 wird wieder ein Neujahrskonzert mit dem international geschätzten Ensemble im Haus stattfinden. „Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!“, meinte einst Oscar Wilde. Ins KWA Georg-Brauchle-Haus kommen sie in Form kultureller Highlights offensichtlich gerne wieder. Auch die Referenten Ernst und Gisela Burmester nahmen bereits im vergangenen Januar mit auf eine spannende Reise in die Welt und wollen dies im ersten Quartal 2018 wiederholen. In Live-Diavorträgen über Fahrten rund um die Welt teilen sie ihre Erlebnisse. 

Highlights gab es im vergangenen Jahr zur Genüge. Es soll hier nur ein kleiner Auszug Platz finden. Im Frühjahr 2017 spielte das Trio Pegasus Werke der klassischen Musik. Die markante Mischung aus kraftvoller Orgel, virtuoser Violine und perlendem Hackbrett setzte Akzente. Im Juni begeisterte ein musikalischer Abend von und mit Claudia Zimmer und Herwig Rutt unter dem Titel "Ich bin nicht Heinz Erhardt!". Im unterhaltsamen Wechselspiel von Sprachwitz, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen brachten die beiden Damen die besten Gedichte des unvergessenen deutschen Komikers Heinz Erhardt auf die Bühne.

Im Sommer 2017 folgte eine Konzertreihe – beginnend im Juli mit einem klassischen Klavierkonzert mit Maria Vekanovskaia. Kurz darauf wurde das 50. Jubiläum der Grundsteinlegung von Neuperlach gefeiert - auch im KWA Georg-Brauchle-Haus: Das Wohnstift lud zu diesem Anlass zum Konzert "Die Forelle" ein, es wurde eine „Schubertiade“ aufgeführt. Mit dabei der Singkreis des Hauses. Im August dann das Brunnenhofkonzert mit dem „Mallet Duo“. Dazwischen ein gemütliches Grillfest, ein Ausflug an den Chiemsee und das große Sommerfest, zu dem „Die Münchner Spitzbuam“ bayerische Musik mitbrachten und die „Augustiner Schnoiza-Buam“ mit „Goaßlschnoizn“ begeisterten. 

Der Herbst des Kulturjahres 2017 wurde mit einem Klavierkonzert von Dinis Schemann eingeläutet, mit Werken von Frédéric Chopin und Ludwig van Beethoven. Ende Oktober präsentierte Konzertpianist Pervez Mody, ein sprühender Virtuose und ausdrucksstarker Künstler, klassische Werke. Klangvoll neigte sich damit ein ereignisreiches Jahr langsam dem Ende zu – mit wachsender Vorfreude auf viele besondere und schöne Momente in 2018.

Autorin: Agnes Gsell
Erschienen in: Alternovum 3/2017



« zurück
nach oben

© KWA

nach oben