Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Parkstift Hahnhof
Leben - so wie ich es will im KWA Parkstift Hahnhof

Kaiserwetter, ein Doppeljubiläum, ein Abschied und ein Neubeginn im KWA Parkstift Hahnhof

Grußworte von KWA Vorstand Horst Schmieder, Oberbürgermeisterin Margret Mergen, Erwin Hochwald für den Stiftsbeirat und Claudia Webel-Sonnenfeld für den Betriebsrat – Ehrengäste: KWA Aufsichtsrat Dr. Ekkehart Meroth und KWA Vorstand Dr. Stefan Arend – Musikalische Einlage von Berth Wesselmann und Hans Georg Wilhelm – Lässige Gassenhauer von "Charme & Melone"

Baden-Baden, im Juni 2016. – Bei allerbestem Wetter und ausgelassener Stimmung feierte das KWA Parkstift Hahnhof in Baden-Baden am 10. Juni das 40-jährige Bestehen des Hauses und 50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter. Und es wurden nicht nur zwei Jubiläen gefeiert. Zeitgleich verabschiedete sich der Hahnhof von Stiftsdirektor Marco Kuhn-Schönbeck und begrüßte Manfred Zwick, der die Hausleitung kommissarisch übernimmt, sowie Marius Schulze Beiering als Assistent der Hausleitung. Es verwunderte also nicht, dass ob dieser Menge an Anlässen der Hahnhof mit 220 Gästen sehr gut besucht war und die Bestuhlung in weiser Voraussicht auf das an den Saal angrenzende Café erweitert worden war.

Sektempfang und lässige Gassenhauer

Als die ersten Gäste um 10.30 Uhr im Hahnhof eintrafen, war klar, dass man nach drei Wochen mit unbeständigem Wetter einen perfekten Tag erwischt hatte und mit der Entscheidung, den Sektempfang in den wunderschönen Park des Hahnhofs zu verlegen, goldrichtig lag. Bei kühlem Sekt oder Orangensaft wurden alle Gäste begrüßt und die drei Musiker von Charme & Melone trugen Songs von Johnny Cash, den Beatles und weiteren namhaften Künstlern aus Freiburgs Gassen in den Park des Hahnhofs.

Kurzweilige Moderation und ein Abriss der Hahnhof-Historie

Um 11 Uhr eröffnete Stiftsdirektor Marco Kuhn-Schönbeck den Festakt zu den Jubiläen. Er begrüßte die zahlreich erschienenen Mitarbeiter, Bewohner und Gäste mit herzlichen Worten und zauberte ein wertvolles Stück Hahnhof-Geschichte aus dem Hut. Hierbei handelt es sich um ein Album, das eine Bewohnerin der ersten Stunde angelegt hat und in dem sie die Gründung des Wohnstifts von der „Idee bis zur Vollendung“ in den Jahren von 1974 – 1977 anhand von Presseartikeln, Fotos und eigenen Gedanken begleitet und eindrücklich beschreibt. Sie lässt den Leser in ihre Gedankenwelt blicken und wägt frei und offen das Für und Wider eines „Alterssitzes" in Baden-Baden ab. Und so zeigte Marco Kuhn-Schönbeck mit Hilfe einiger vorgetragener Passagen, dass sich die Gedanken, mit denen sich ein Aspirant auf eine Wohnung im Hahnhof vor 40 Jahren beschäftigte, sich heute genauso unseren aktuellen Interessenten und Bewohnern stellen.

Im Anschluss an die einstimmenden Worte von Marco Kuhn-Schönbeck war es an KWA Vorstand Horst Schmieder, eine kleine Reise in die Vergangenheit zu ermöglichen und die Geschichte des Hahnhofs zu skizzieren. So war die Immobilie auf der Falkenhalde, deren Geschichte bis ins 15. Jahrhundert zurück reicht und die ihren Namen einer Familie Hahn verdankt, schon Klostergut, Privatschlösschen, Nobelhotel und BKV-Ruine, ehe KWA – damals noch als Verein – das Parkstift Hahnhof als Wohnstift gründete und nun schon seit 40 Jahren erfolgreich betreibt.

Der Hahnhof: eine Rosenblüte - laut Oberbürgermeisterin Margret Mergen

Oberbürgermeisterin Margret Mergen, die in der Folge ans Mikrofon trat, zeigte sich beeindruckt und begeistert von der vielfältigen Historie des Hahnhofs und verglich das Haus mit der Blüte eines Rosenstocks, der, als Abschiedsgeschenk für den scheidenden Marco Kuhn-Schönbeck direkt neben dem Rednerpult platziert, ein vortreffliches Bild lieferte, um den Hahnhof zu beschreiben.

In Vertretung für die Stiftsbeiratsvorsitzende Augusta Koch bedankte sich Erwin Hochwald in seinem Grußwort für die vergangenen sechs Jahre mit Marco Kuhn-Schönbeck. Er richtete jedoch den Blick auch in die Zukunft und beschrieb mit einem Augenzwinkern Wünsche an eine gute Fee, die wohl erst noch gefunden werden müsse: lautlosen Bauvorhaben und Pensionspreiserhöhungen im Bereich der halben Zinssätze für Sparguthaben.

Für die Mitarbeiter sprach Claudia Webel-Sonnenfeld vom Betriebsrat. Sie betonte, dass das über 100-köpfige Mitarbeiterteam stets mit großem Respekt, Toleranz und Verständnis für die Bewohner seine Arbeit erledige.

Couplets à la Otto Reutter und ein Ausschnitt aus dem Musical „Anatevka“

Nach den vielen warmen Worten ließen Berth Wesselmann und Hans Georg Wilhelm vom Theater in Baden-Baden die Musik sprechen und gaben neben Klassikern von Otto Reutter auch ein Stück aus Anatevka zum Besten. Zur Freude des Publikums gab der Schauspieler die Empfehlung „Nehm se´n Alten“ und sinnierte über die Vorstellung „Wenn ich einmal reich wär´“.

Abschied von Marco Kuhn-Schönbeck – Neubeginn mit Manfred Zwick und Marius Schulze Beiering

Statt großer Abschiedsworte und langer Danksagungen beschränkte sich Marco Kuhn-Schönbeck darauf, das gesamte Mitarbeiterteam auf die Bühne zu bitten und einen großen Applaus als Dankeschön für die sechs schönen Jahre im Hahnhof wirken zu lassen. "Denn ohne ein tolles Team, wie es im Hahnhof besteht, wären die vergangenen sechs Jahre bei weitem nicht so schön und erfolgreich verlaufen", so Kuhn-Schönbeck. Wohl um zu vermeiden, dass Tränen fließen, richtete der scheidende Stiftsdirektor seinen Blick daraufhin rasch in die Zukunft und gab sich hochzufrieden, dass mit der unternehmensinternen Nachfolgeregelung "eine junge Führungskraft zusammen mit einem alten Hasen das Ruder im Hahnhof übernimmt".

Horst Schmieder blieb es dann überlassen, die Nachfolgeregelung genauer zu erläutern und Namen zu nennen. Als kommissarischer Hausleiter wurde mit Manfred Zwick, der seit vielen Jahren sehr erfolgreich das KWA Albstift in Aalen leitet, ein erfahrener Stiftsdirektor eingesetzt. Mit Marius Schulze Beiering wurde als Hausleitungsassistent ein "Eigengewächs" von KWA nach Baden-Baden gerufen. Nach Studienabschlüssen in Erziehungswissenschaft und sozialer Gerontologie an der Universität Dortmund hat Marius Schulze Beiering bei KWA bereits das Trainee-Programm zur Ausbildung von Führungskräften erfolgreich durchlaufen und bringt, so Horst Schmieder, das Rüstzeug für die bevorstehenden Aufgaben mit. Durch Stationen im KWA Kurstift in Bad Dürrheim, im KWA Parkstift Aeskulap in Bad Nauheim, im KWA Albstift in Aalen und in der Hauptverwaltung am Unternehmenssitz in Unterhaching kennt er die Strukturen und unterschiedlichen Bereiche des Unternehmens.

Badischer Mittagstisch und gemütlicher Ausklang

Zum Abschluss des Festakts dankte Marco Kuhn-Schönbeck allen Gästen und Besuchern des Hahnhofs und bat zu Tisch. Das Küchenteam hatte einen badischen Mittagstisch vorbereitet: mit Schäufle und Kartoffelsalat. Angesichts des traumhaften Wetters, köstlicher Speisen und kühlenden Getränken strahlten die Gesichter der Anwesenden mit der Sonne um die Wette und der große Tag der Jubiläen klang bei netten Gesprächen und der Hintergrundmusik von Charme & Melone aus.


Mit einem Klick gelangen Sie zum Bilderalbum zur Jubiläumsfeier im KWA Parkstift Hahnhof:

Feier des Doppeljubiläums 40 Jahre KWA Parkstift Hahnhof und 50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter - dank Kaiserwetter im Stiftspark


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben