Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
KWA Caroline Oetker Stift
Leben - so wie ich es will im KWA Caroline Oetker Stift

Attention please!

Vor gut drei Jahren holte Jane de Groot ihre Mutter von Moreton-in-Marsh in England nach Bielefeld ins Caroline Oetker Stift. Eine Betreuung der Mutter, die damals schon 99 Jahre alt war, wäre über den Ärmelkanal hinweg nicht möglich gewesen, denn als Ehefrau, Mutter und Großmutter hatte und hat sie auch hier viele Aufgaben, die ihren Tag erfüllen

Die Mutter, Elizabeth Atkinson, lebte sich im Caroline Oetker Stift schnell ein und knüpfte Kontakt mit anderen Bewohnern – was erstaunlich war angesichts der Tatsache, dass sie keinerlei Deutschkenntnisse hatte. Die Tochter, Jane de Groot, half bei kleinen Sprachbarrieren aus und merkte schnell, dass die Bewohner diesen Austausch und die Gespräche in Englisch sehr schätzten.

Nach einem geselligen Abend im Stift war der Gedanke geboren und gemeinsam mit ihrer Mutter gründete sie den Englisch-Club im Caroline Oetker Stift. Zunächst war die Gruppe noch klein und überschaubar. Mittlerweile treffen sich regelmäßig 16 bis 18 „Schüler“ aus den Bewohnerreihen, die Jane de Groot ehrenamtlich begleitet. Sie stellt Aufgaben zusammen und die fleißigen Schüler bereiten ihre Hausaufgaben in Englisch vor. Jedes Mal gibt es andere Themen, über die man sich
in der Gruppe austauscht. Oftmals verwöhnt Jane de Groot die Gruppe mit selbstgebackenen Kuchen – auch nach englischem Rezept.

Jane de Groot schwärmt, wie wissbegierig die Bewohner von Anfang an waren. Der ein oder andere
aktivierte sein Schulenglisch. Und Bewohner, die ihr Leben lang beruflich Englisch gesprochen hatten,
frischten so ihre Kenntnisse wieder auf. Inzwischen fand ein englischer Vortrag über „The Cotswolds“, eine kleine Region in England, statt und für dieses Jahr ist ein weiterer geplant, zu einem neuen Thema.

Jane de Groot hat Freude am Austausch mit den Bewohnern des Stifts. Sie ist immer wieder davon angetan, wenn ihr Bewohner aus ihrem spannenden und interessanten Leben berichten, und so sind zwischen ihr, der Mutter und den Bewohnern teils auch echte Freundschaften entstanden.

Erschienen in alternovum. Das KWA Journal | 1/2017
Autorin: Christiane Reese


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben