Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Karriere bei KWA

Karrierebeispiele

Hinter KWA stehen Menschen mit ganz unterschiedlichen beruflichen Entwicklungen. Exemplarisch stellen wir Ihnen hier verschiedene Karrierewege vor.

Sascha Bamberg

Teamleiter IT-Applikationsmanagement

KWA-Mitarbeiter-Sascha-Bamberg

Examinierter Altenpfleger

Kurz nachdem ich über Zeitarbeit als Altenpfleger im KWA Parkstift St. Ulrich angefangen hatte, erhielt ich im Juni 2003 das Angebot der Festanstellung, welches ich mit Freude annahm.

Leitung Ambulanter Dienst

Im Jahr 2004 übernahm ich die Leitung des ambulanten Dienstes vor Ort. Später wurde mir zusätzlich die Leitung der persönlichen Assistenz im KWA Parkstift St. Ulrich übertragen.

Referent im Qualitätsmanagement

Nach fünf Jahren als Pflegedienstleiter wechselte ich 2009 als Referent in die Abteilung Qualität, Prozesse, Strukturen in die KWA Hauptverwaltung in Unterhaching. Der Schwerpunkt meiner Arbeit lag dort in der Anwenderbetreuung und Administration des KWA weiten EDV-Pflegedokumentationssystems. Unter anderem habe ich in dieser Zeit viele Anwenderschulungen in den einzelnen KWA Einrichtungen durchgeführt, immer mit dem Ziel, den Pflege- und Betreuungskräften das Arbeiten mit dem Dokumentationssystem näherzubringen. Zudem war ich als Standortreferent für die Einrichtungen in Baden-Württemberg zuständig und habe in allen KWA Einrichtungen interne Audits durchgeführt. 

Teamleiter IT-Applikationsmanagement

Im März 2014 wurde mir die neugeschaffene Position des Teamleiters im IT-Applikationsmanagement anvertraut. Das IT-Applikationsmanagement ist in der IT-Abteilung angesiedelt. Mein Team kümmert sich vor allem um administrative Aufgaben, wie beispielsweise die Verwaltung und Betreuung der bei KWA eingesetzten Software. Eine weitere wichtige Aufgabe ist der interne Anwender-Support. Zeitgleich mit der Teamleitung übernahm ich auch die Teilprojektleitung für die Umstellung der Kundenverwaltungs- und Abrechnungssoftware bei KWA.

Sascha Bamberg

Anja Schilling

Stiftsdirektorin

Sozialberaterin

Vor meinem Einstieg bei KWA studierte ich Sozialpädagogik und arbeitete danach im Sozialdienst einer orthopädischen Rehabilitationsklinik.1995 stieg ich mit 10 Wochenstunden als Sozialberaterin im KWA Parkstift St. Ulrich ein.

Kundenbetreuerin und Hausleitungsassistenz

Aufgrund meines starken Interesses an der Arbeit mit älteren Menschen nahm ich zusätzlich noch ein berufsbegleitendes Studium in Sozialer Gerontologie an der Universität Kassel auf. Direkt im Anschluss arbeitete ich im KWA Parkstift St. Ulrich vier Jahre als Kundenbetreuerin und Hausleitungsassistenz.

Stiftsdirektorin

Nach dieser vielseitigen Erfahrung bewarb ich mich auf die frei gewordene Stelle als Stiftsdirektorin. Besonders freut es mich, dass ich innerhalb von KWA stets die Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung hatte. Meine heutige Tätigkeit als Stiftsdirektorin ist geprägt von großer Vielfältigkeit. Dabei stehen direkte Begegnungen und Gespräche mit Bewohnern, die Übernahme von Führungsverantwortung, Konzeptentwicklung und -umsetzung in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander. Für mich sind diese Tätigkeiten gleichermaßen interessant. Schön ist es, dass Innovation bei KWA eine große Rolle spielt und die aktive Mitarbeit durch die Führungskräfte sehr willkommen ist.

Tina Mohr

Pflegedienstleitung und stellvertretende Stiftsdirektorin

Krankenschwester

Nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester und meiner 3-jährigen Tätigkeit auf einer Dialysestation habe ich mich entschlossen, in Mainz Pflegemanagement zu studieren. Schon während meines Hauptstudiums war ich berufsbegleitend in einem Klinikum in der Stabstelle der Pflegedirektion für die Qualitätsentwicklung in der Pflege zuständig.

Nach dem Studium zu KWA als Anwenderbetreuerin

Nach dem Studium bewarb ich mich auf eine von KWA ausgeschriebene Position als Software-Anwenderbetreuerin. Zu meinen hauptsächlichen Aufgaben gehörten die Implementierung der EDV-Pflegedokumentation in den KWA-Einrichtungen, die Sicherstellung einer kontinuierlichen Schulung der Anwender, die konzeptionelle Weiterentwicklung des Pflegeprozesses sowie die Sicherung des Change Request Managements. 

Pflegedienstleitung und stellvertretende Stiftsdirektorin

Mit dem Angebot, als Pflegedienstleitung und stellvertretende Stiftsdirektorin im KWA Luise-Kiesselbach-Haus zu arbeiten, bekam ich die spannende Möglichkeit, ins Management aufzusteigen. Meine Arbeit als Pflegedienstleitung ist vielfältig, abwechslungsreich, und bringt jeden Tag neue Herausforderungen mit sich. Neben der Arbeit kommt auch der Spaß nicht zu kurz. So haben wir vor einigen Jahren eine Laufgruppe gegründet. Aus den damals wenigen Teilnehmern, die am 10 km Lauf teilnahmen, ist mittlerweile ein unternehmensweites „Projekt“ geworden, an dem selbst der Vorstand teilnimmt.

Flache Hierarchien 

Durch die flachen Hierarchien wird ein unkomplizierter Umgang gewährleistet. Durch interne Fortbildungen und Tagungen hat man die Möglichkeit, seine eigenen Kompetenzen zu fördern und in das Unternehmen mit einzubringen.

Eva-Maria Stecher

Objektleitung Reinigung

Auf Empfehlung zu KWA

Ursprünglich habe ich eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau absolviert und bin dann auf Empfehlung zum KWA Parkstift Hahnhof KWA gekommen. 

Angefangen habe ich als Mitarbeiterin in der Hauswirtschaft. Nachdem ich mehrere Weiterbildungen besucht hatte, wurde mir die Chance gegeben, die Objektleitung für den Bereich Reinigung zu übernehmen.

Mir gefällt meine Arbeit sehr, da sie vielseitig und abwechslungsreich ist. Jeder Tag ist für mich eine neue Herausforderung. Besonders schätze ich auch den täglichen, intensiven Kontakt mit unseren Bewohnern.

Verena Dietrich

Stiftsdirektorin

Studium und Case Management

Vor meinem Einstieg bei KWA schloss ich ein wirtschaftswissenschaftliches Studium für Gesundheits- und Pflegemanagement in Österreich ab. Anschließend habe ich für zwei Jahre in München in der stationären Seniorenbetreuung als Pflegeüberleitungskraft gearbeitet. Dies ermöglichte es mir, die unterschiedlichen Netzwerke im deutschen Pflegesystem kennenzulernen und alle rechtlichen Aspekte praktisch umzusetzen. Neben meiner Arbeit in der Pflegeüberleitung schloss ich die Weiterbildung zur zertifizierten Case Managerin ab.

Spannende Aufgaben, interessante Einsatzbereiche

Danach habe ich bei KWA mit dem Trainee-Programm begonnen.
Während meiner 18-monatigen Ausbildung durchlief ich nahezu alle Bereiche des Unternehmens. Dabei lernte ich die Abteilungen der Hauptverwaltung kennen und absolvierte zwei Praxiseinsätze zu je sechs Monaten in zwei Häusern von KWA.

So lernte ich nicht nur die Aufgaben der Abteilungen kennen, sondern war auch in laufende Projekte eingebunden. Ich arbeitete in einzelnen Bereichen mit, um so Arbeitsabläufe besser kennenzulernen. Außerdem begleitete ich Projekte mit strategischer Ausrichtung und war in Konzepten zur Prozessoptimierung involviert, unter anderem Mitarbeiterbefragungen, Pflegekonzepte, Marketingaktivitäten, Beschwerdemanagement, Einzugsmanagement oder die Gastronomie bei KWA.

Trainee-Programm - Optimale Vorbereitung auf eine Führungsposition

KWA ermöglichte es mir, durch mein Trainee-Programm alle Unternehmensbereiche kennenzulernen. So konnte ich mich optimal auf eine Führungsposition vorbereiten. Nach meinem Trainee-Programm hatte ich als Hausleitungsassistentin im KWA Georg-Brauchle-Haus die Möglichkeit, in Stellvertretung der Hausleitung Führungsaufgaben mit zu übernehmen. Nachdem die langjährige Hausleiterin Gisela Rellecke in den Ruhestand verabschiedet worden war, wurde mir die Hausleitung und die damit verbundene Verantwortung in seiner ganzen Fülle anvertraut: Seit dem 1. November 2014 bin ich Stiftsdirektorin im KWA Georg-Brauchle-Haus.

 

nach oben

© KWA

nach oben