Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

10 Jahre KWA Schülerliteraturwettbewerb - die Buchpräsentation

Auf dem Maifest im KWA Stift Brunneck wurde in Anwesenheit von Schriftsteller Dr. Harald Parigger aus Anlass des 10. KWA Schülerliteraturwettbewerbs ein Sammelband mit allen prämierten Geschichten präsentiert.

Ottobrunn, 4. Mai 2018. – Im Rahmen des traditionellen Maifestes wurde der Wonnemonat diesmal nicht nur musikalisch, sondern auch literarisch willkommen geheißen. Stiftsdirektorin Gisela Hüttis begrüßte im vollbesetzten Café die Stiftsbewohner und mehrere politische und literarische Ehrengäste zu einer außergewöhnlichen Buchpräsentation.

Vor genau zehn Jahren wurde der KWA Schülerliteraturwettbewerb für München von Hüttis ins Leben gerufen. Seit 2008 haben nahezu 250 Schülerinnen und Schüler aller Schularten aus der Stadt München und dem Landkreis an diesem kreativen Schreibprojekt teilgenommen und ihre Geschichten und Gedichte zu stets anspruchsvollen Themen abgeliefert.

Schreiben verbindet Jung und Alt

Die Idee dahinter war, dass junge für alte Menschen schreiben – über Themen, die Jung und Alt gleichermaßen interessieren. Was als kreative Idee begann, wurde ein literarischer Dauerbrenner in der Region München. Dessen Siegergeschichten nun in dem 200 Seiten starken Buch „10 Jahre KWA Schülerliteraturwettbewerb – Die prämierten Beiträge“ zusammengeführt wurden. Ein wirklich eindrucksvolles literarisches Kompendium junger Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Eindrucksvolle Qualität

KWA Vorstand Dr. Stefan Arend dankte in seinem Grußwort nicht nur Initiatorin Gisela Hüttis, die bei diesem „mutigen Unterfangen“ einen „langen Atem“ bewiesen habe. Seinen ausdrücklichen Dank richtete er auch an Dr. Harald Parigger, Schriftsteller und Direktor der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. Parigger war von Beginn der Planungen mit an Bord und agierte als Juror, Ideengeber und Spiritus rector. Als Dank für sein außergewöhnliches Engagement überreichte ihm Gisela Hüttis die ersten, noch druckfrischen Exemplare.

Arend dankte weiterhin der anwesenden ehemaligen Landrätin Johanna Rumschöttl, die als Schirmherrin des Wettbewerbs fungiert hatte, der Gemeinderätin Erika Aulenbach sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern des Stiftes für ihre Wertschätzung der jungen Schriftsteller. Denn der Schülerliteraturwettbewerb habe eindrücklich zu einer Vernetzung zwischen Jung und Alt beigetragen. Auch die mitwirkenden Schüler lobte Arend für ihre Begeisterung und ihre Leidenschaft.

Literarischer Höhepunkt der Buchpräsentation war dann der Auftritt der aktuellen Preisträgerin Franziska Bischoff. Die fünfzehnjährige Schülerin des Sophie-Scholl-Gymnasiums München beeindruckte das Publikum mit der Lesung ihrer sprachlich ausgefeilten Siegergeschichte „Tanz des Möglichen“ zum aktuellen Wettbewerbsthema „… und dein Herz schlägt schneller!“

Gemeinsames Singen

Zum musikalischen Abschluss des Maifestes griff Hüttis dann noch selbst in die Saiten und spielte zusammen mit Jay Julian Montague am Flügel eine Reihe bekannter und lebensfroher Mailieder. Das beherzte Spiel animierte alle Anwesenden zum kräftigen Mitsingen, wobei sich rasch herausstellte, dass Juror Harald Parigger neben erstaunlicher Liedtextsicherheit auch über einen mehr als nur respektablen Bariton verfügt.

nach oben

© KWA

nach oben