Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue

Schriftgröße

Immer auf dem Laufenden

Neustart mit 80

Das Ehepaar Sieber zieht in das KWA Kurstift Bad Dürrheim. Vom Weg in ein neues Zuhause.

Bad Dürrheim, im Herbst 2018. - Rita (80) und Helmar (82) Sieber sind umgezogen. Das war nun nicht das erste Mal. Aber es war ein ganz besonderer Umzug. Ein befreundetes Ehepaar lebte bereits im Bad Dürrheimer KWA Wohnstift, weil der Ehemann erhöhten Pflegebedarf hatte. Nach einem Telefonat mit der Freundin kamen plötzlich Fragen auf, die sich Rita Sieber und ihr Mann vorher nie gestellt hatten: Was machen wir eigentlich, wenn wir nicht mehr Auto fahren können? Wie stemmen wir dann unseren Alltag hier in dem kleinen Ort, ohne Geschäfte und gute Infrastruktur? Und was passiert eigentlich, wenn einer von uns pflegebedürftig wird? Schnell stand für beide fest, dass sie gemeinsam als Paar umziehen würden und sich nach 52 Ehejahren nicht trennen wollten, nur, weil einer vielleicht nicht mehr zu Hause versorgt werden kann.  

"Jetzt oder nie", dachte sich die taffe Rentnerin, als sie mit ihrem Mann nach einer Woche Probewohnen im KWA Kurstift Bad Dürrheim wieder in Langenargen am Bodensee in ihrer Wohnung ankamen. Von der ersten Idee bis zum Umzug dauerte es gerade mal sechs Monate. "Es war nicht leicht, den geliebten Bodensee zu verlassen. Aber wir wussten, dass der wohl irgendwann nicht mehr das Wichtigste sein würde", erzählt Rita Sieber. Die 80-Jährige, die aus der Grafschaft Yorkshire in Nordengland stammt, ist für ihren Mann in den 1960er Jahren nach Niederbayern gezogen, in ein Haus. Für ein Leben am See verließen sie ihr Zuhause und zogen in eine Wohnung nach Langenargen – als der Mann in den Ruhestand ging. "Das war für diesen Umzug hierher ins Kurstift ein Glück", berichtet Rita Sieber. "So hatten wir uns bereits verkleinert und konnten unsere Möbel alle hierher mitnehmen, ohne wirklich etwas zurücklassen zu müssen."

Natürlich gab es bei aller Vorfreude auf das neue Zuhause auch Zweifel. Schon einmal hatte sich Rita Sieber bei einem Umzug entwurzelt gefühlt. Und als das Ehepaar nur wenige Wochen vor dem Einzug ihre neue Wohnung besichtigen wollten, standen sie inmitten einer Baustelle. Würde alles fertig werden bis zum Termin? Und würde der Alltag – das Ankommen – im neuen Zuhause gelingen? 

Jetzt – nach den ersten Monaten – ist das Ehepaar beseelt vom Entschluss und dankbar darüber, die Entscheidung rechtzeitig getroffen zu haben. Mitarbeiter und Bewohner haben ihnen Tipps gegeben für Ärzte, Frisöre und gute Restaurants in der Umgebung. Damit gelang es beiden schnell, Kontakte zu knüpfen und sich den Alltag in der neuen Heimat angenehm zu gestalten. Helmar Sieber trifft sich mittlerweile zweimal in der Woche in einer Herrenrunde zum Skat. Seine Frau genießt vor allem die Konzertabende und Theateraufführungen im Haus. Was Rita Sieber unbedingt weitergeben möchte: "Wer bereits mit dem Gedanken spielt, in ein Wohnstift zu ziehen, dem möchte ich sagen: Machen Sie es. Machen Sie es jetzt! Wir haben es keine Sekunde bereut."

Autorin: Christina Meckes
Erschienen in: Alternovum 3/2018


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben