Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Kuschelalarm

Im KWA Georg-Brauchle-Haus ging es tierisch zu. "Monis kleine Farm" war mit Kaninchen, Meerschweinchen und Hahn zu Gast in den Räumlichkeiten von Tagesbetreuung und Tagespflege.

München, im Juni 2016. - Herrlich wuselig und noch dazu wahrhaft kuschelig ging es an diesem Nachmittag im KWA Georg-Brauchle-Haus zu. Monika Posmik von "Monis kleine Farm" war mit einigen ihrer insgesamt 35 tierischen Therapie-Gefährten zu Gast in den Räumen von Tagespflege und Tagesbetreuung. Zur großen Freude der Bewohner.

Bereits seit 2010 arbeitet die Erzieherin Posmik mit ihren eigenen Tieren in der tiergestützten Therapie und Pädagogik. Sie besucht mit ihren gefiederten und befellten "Co-Therapeuten" Schulen, Kindergärten und Senioreneinrichtungen.

Zu ihren bewährten Mitarbeitern zählen dabei Kaninchen, Meerschweinchen und Hunde, aber auch eher außergewöhnliche Therapeuten wie Hühner und Alpakas. Den Bewohnern und Mitarbeitern hatte es ganz besonders der Gockel Andi angetan, der ohne Scheu von Stuhl zu Stuhl durch den Raum stolzierte. 

Aber es geht Monika Posmik um mehr als nur die reine Begegnung zwischen Mensch und Tier. Sie nutzte an diesem Tag auch die verbindende Kraft der Musik und ihre Gitarre, um den Senioren ihre zwei- und vierbeinigen Begleiter liebevoll vorzustellen und alle zum gemeinsamen Singen anzuregen.  

Alle waren sich einig: Im Sommer muss "Monis kleine Farm" erneut im KWA Georg-Brauchle-Haus - dann aber auf ausdrücklichen Wunsch von Mitarbeitern und Bewohnern auch mit ihren Schafen und Alpakas, die mit ihrem wollig weichen Fell und ihren großen, runden Augen sehr neugierig auf die Menschen zugehen.


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben