Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Neue Räume - neue Möglichkeiten

WohnenPlus, Tagespflege und Tagesbetreuung im KWA Georg-Brauchle-Haus

München, im März 2018. - Veränderte Wünsche und Bedürfnisse älterer Menschen sowie veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen haben im Vorfeld anstehender Renovierungen im KWA Georg-Brauchle-Haus zunächst zu einem runden Tisch und infolge zu umfassenden Umbauten geführt. Unser Ziel war: so viel Flexibilität wie möglich, so viel Pflege wie nötig, aber vor allen Dingen Freiheit, Sicherheit und Selbstbestimmung für unsere Bewohner und Interessierte aus dem Quartier.

So entstand im Erdgeschoß ein Bereich mit 20 barrierefreien Ein- und Zweizimmer-Wohnungen, für Menschen mit oder ohne Pflegebedarf. Neben großzügigen Eingangsbereichen und rollstuhlgerechten Küchen wurden ansprechende, und dennoch pflegeleichte Böden verwendet. Jede Wohnung verfügt über einen Balkon und ein barrierefreies Bad. Die künftigen Bewohner haben die Möglichkeit, sich bei der Möblierung Anregung aus einer Musterwohnung zu holen oder ganz frei selbst zu gestalten.

Im gleichen Stockwerk entstand eine großzügig gestaltete Tagespflege, welche Raum für 20 Gäste bietet. Diese umfasst neben einer Küche zum gemeinsamen Kochen und Backen einen großen Speise- und Aufenthaltsbereich. Daran grenzen zwei Ruheräume sowie ein Kaminzimmer. Das Ganze wird durch ein hochmodernes Wellness-Pflegebad abgerundet. Ein attraktiver Mitarbeiterraum gehört ebenfalls zum neu eröffneten Bereich. 

Erstaunlich ist auch, was im Untergeschoß geschaffen wurde. Aus vorher wenig genutzten Bereichen sind ergänzende Räumlichkeiten für tagesstrukturierende Angebote geworden, ebenso mit Küchenbereich, Aufenthalts- und Rückzugsmöglichkeiten. Eine kleine Terrasse lädt dazu ein, die ersten Sonnenstrahlen zu genießen.

Besucher der Tagespflege des KWA Georg-Brauchle-Hauses haben die Möglichkeit, bis zu acht Stunden am Tag in den neuen Räumlichkeiten betreut und begleitet zu werden. Stiftsbewohner können durch die Kombination mit Tagesbetreuung nach Vereinbarung sogar bis zu zwölf Stunden täglich in Gemeinschaft verbringen und dabei Unterstützung von Fachkräften bekommen. Daneben steht der ambulante Pflegedienst 24 Stunden am Tag zur Verfügung. 

Zur Abrundung des Angebotes wurden unterschiedliche Leistungspakete geschaffen, die von einem leichten bis intensiven Pflege- und Betreuungsbedarf jeweils passende Versorgungsangebote vorhalten. So sieht man auf einen Blick, was das Angebot beinhaltet und kann schon von Anfang an auf ein Sicherheitsnetz zurückgreifen. Ermöglicht wird dies durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit im KWA Georg-Brauche-Haus zwischen den einzelnen Fachdisziplinen.

Die gesamte Konzeption wurde in Anlehnung an die Pflegestärkungsgesetze entwickelt. Daneben wurden auf Grundlage einer Befragung der eigenen Wohnstiftsbewohner einige Wünsche erfüllt: so lange wie möglich daheim zu bleiben, nicht in einen Pflegebereich umziehen zu müssen; die eigene Wohnung nach eigenen Wünschen gestalten zu können, eine eigene Küche zu haben und selbstbestimmt zu leben – wenn möglich bis ans Lebensende.

Autorin: Verena Wolf-Dietrich
Erschienen in: Alternovum 1/2018



« zurück
nach oben

© KWA

nach oben