Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Kumedie meets Kurstift

Das Erfolgsduo "Villinger Kumedie" gastierte mit ihrem Jubiläumsprogramm "Die Welt ist bekloppt ... und wir sind es auch" im KWA Kurstift Bad Dürrheim. Thomas Moser (Villingen) und Frank Blom (Bad Dürrheim) sorgten für reichlich Lachtränen und Unterhaltung.

Bad Dürrheim,  22. März 2018. - Das KWA Kurstift Bad Dürrheim landete mit der Verpflichtung der Kultcharaktere Thomas Moser und Frank Blom alias "Villinger Kumedie" einen vollen Erfolg. Die beiden Künstler begeisterten mit pointiertem Witz und gekonntem Schauspiel die rund 170 Besucher in einem restlos ausverkauften Festsaal. Im Januar war es den Programmverantwortlichen gelungen, das Duo für die Reihe "Komödie meets Kurstift" kurzerhand zu verpflichten. In einem vollen Tourneeplan auf Grund des 20jährigen Bühnenjubiläums war es überraschend, dass dieser Zusatztermin zustande kommen konnte. Neben Kurstifbewohnern, Mitarbeitern und Fans freuten sich offensichtlich auch viele Bewohner der Region: die Karten waren schon Wochen vor der Veranstaltung ausverkauft. 

 

"Des isch doch nimme normal"

Punkt 19:30 Uhr begüßte Stiftsdirektorin Ileana Rupp das Publikum und stimmte die Anwesenden auf einen feudalen Abend voller Lachsalven und Schenkelklopfer ein. Moser und Blom saßen als altes Ehepaar auf der Bühne, das sich auf den Besuch der "Villinger Kumedie" im Kurstift vorbereitete. Dabei kam einiges über Karl (Thomas Moser) und Vera (Frank Blom) ans Licht. Neben Karls gewöhnungsbedürftigem Trinkverhalten fiel der Blick der Ehefrau auf den immens angewachsenen Bauch. Dieser sei aber keines Falls selbstverschuldet, sondern rühre von einem Mückenstich vor Jahren, der den Bauch immer noch anschwellen lasse, so der griesgrämige Ehemann. Nach diesem gelungenen Auftritt der beiden Kultcharaktere folgte ein imposanter Soloauftritt von Thomas Moser: Eine Abrechnung mit der Weltpolitik. Neben Angela Merkel bekamen auch internationale Politiker wie Trump und Kim Jong Un ihr Fett weg. Im Anschluss gesellte sich Frank Blom alias Severin Klopper dazu. Mit Hasenzähnchen und roten Backen nahm sich der philosophische Blödmann die wichtigsten Lebensfragen vor, wie: "Warum gibt es Licht im Kühlschrank, wenn man nachts nichts mehr essen sollte?". Mit dem Schlachtruf "Des isch doch alles nit normal" entlarvte das Duo über den gesamten Abend hinweg den gesellschaftlichen Wandel, zog über Helikoptereltern her, die ihre Kinder mit dem SUV von der Kita abholen und lästerten über die Jugend, die schon als mutig gilt, wenn sie mit nur halbvoller Handyakkuladung aus dem Haus gehen. 

 

Auf Kuschelkurs mit dem Publikum

Das Frank Blom Heimspiel hatte an diesem Abend wurde spätestens klar, als er im weißen Morgenmantel in der Rolle als Udo Jürgens oder auch mit einer Parodie auf Elvis Presley auf Kuschelkurs mit dem Publikum ging. Neben Umarmungen wurden auch reichhaltig Küsschen verteilt und Frisuren verwuschelt. Nicht nur die anwesenden Damen waren verzaubert, auch den männlichen Besuchern blieb bei dieser hemmungslosen humoristischen Nähe kein Auge trocken. Ein besonderer Augenblick war die Persiflage auf Vicky Leandros "Theo, wir fahren nach Lodz". Das gesamte Publikum bildete einen großen Chor und so sangen 170 begeisterte Zuschauer mit, sodass selbst Moser und Blom überwältigt waren, von der gesanglichen Kompetenz im Saal. 

Das Publikum bedanke sich nach 2,5 Stunden Kumedie vom Feinsten mit tosendem Applaus und Standing Ovations bei den beiden kultigen Stars. Diese haben sich im Kurstift offensichtlich auch sehr wohl gefühlt: eine Wiederholung mit dem nächsten Programm ist laut Moser absolut erwünscht. 

 

 


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben