Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

In neuem Glanz

Das KWA Hanns-Seidel-Haus modernisiert: Eingangsbereich, Rezeption und Café-Restaurant sind schon fertig

Ottobrunn, den 21.06.2013 – „Sie haben aber jetzt einen schönen Arbeitsplatz“ – „Oh, das ist ja alles so hell und freundlich geworden“ – oder einfach nur „Hübsch!“ – Das sind einige der Aussagen, die die Mitarbeiterinnen an der Rezeption des KWA Hanns-Seidel-Haus derzeit von den Besuchern zu hören bekommen. Und sie selbst freuen sich natürlich ebenfalls, genauso wie die Bewohner, über den modern gestalteten Eingangsbereich mit Foyer und Empfang.

„Diese Modernisierungsmaßnahmen waren dringend erforderlich, denn schließlich hat unser Wohnstift ja schon 42 Jahre ,auf dem Buckel’“, sagt Stiftsdirektorin Ursula Cieslar. Sie ist sehr froh, dass das Gröbste nun überstanden ist, da ein Umbau in dieser Größenordnung immer eine Belastung für Bewohner und Mitarbeiter bedeutet. „Für die Geduld und das Verständnis möchte ich mich daher an dieser Stelle bei allen auf das Herzlichste bedanken“, so Cieslar. Doch nicht nur der Eingangsbereich und die Rezeption erstrahlen in neuem Glanz, auch im Café-Restaurant und der Küche ist kein Stein mehr auf dem anderen geblieben. Neu ist u.a. eine sogenannte Frontcooking-Station, bei der die Speisen direkt vor den Augen der Gäste zubereitet werden. Das macht nicht nur Appetit, sondern fördert auch die Kommunikation. Von jedem Tisch aus haben die Bewohner nun einen schönen Blick nach draußen in den Garten, und die großen Fensterfronten lassen alles großzügiger und heller erscheinen. Auch das Mobiliar wurde komplett ausgetauscht; auf der Terrasse kann man bei (hoffentlich) schönem Wetter in gemütlichen Rattan-Sesseln den Nachmittagskaffee genießen. 

„Die neuen Räumlichkeiten kommen gut an. Immer mehr Bewohner nehmen ihr Mittagessen jetzt im Café-Restaurant ein“, berichtet die Hausleiterin. „In Kürze werden noch einige große Pflanzen aufgestellt und neue Bilder für die derzeit noch kahlen Wände sind auch schon bestellt.“ Eine Baumaßnahme steht noch aus: Die beiden Innenhöfe sollen zu Wintergärten umgebaut werden. In einen der beiden soll die Tagesbetreuung einziehen, der zweite ist als Entspannungsraum und für Freizeitangebote des Hauses geplant. „Ich bin sehr froh über das zusätzliche Raumangebot, denn wir haben immer öfter auch externe Anfragen nach einem Veranstaltungsraum, z.B. vom Hospiz-Verein oder der Volkshochschule“, erklärt Cieslar. „Und die Zusammenarbeit mit Institutionen der Region liegt uns ja sehr am Herzen.“


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben