Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

11. KWA Symposium - 28.1.2013

Fachkraftquote - Qualitätsmaßstab oder Sackgasse?

Wenn es in der Branche ein Reizthema gibt, dann ist es zweifelsohne die  Fachkraftquote.  Seit 1993 die damalige Heimpersonalverordnung eingeführt wurde, sind die Einrichtungen verpflichtet, 50 Prozent Fachkräfte einzusetzen – und die neuen Landesheimgesetze haben diese Vorgabe übernommen. Schon seit langem diskutieren die Experten der Branche, ob die Fachkraftquote wirklich ein Qualitätsindikator ist oder zeitnah einer gründlichen Revision bedarf. Denn passt die Fachkraftquote, die in der Praxis der Heimaufsichtsbehörden stark auf die Pflegefachkräfte ausgerichtet ist, zu neuen Konzepten etwa von Hausgemeinschaften und Wohngruppen? In der Praxis werden neue Formen von Personalmix und Verantwortungsteilung realisiert. Entspricht die sehr formale Fachkraftquote einem modernen Verständnis von professioneller Pflege? Die Verantwortung für die Steuerung des Pflegeprozesses steht in der pflegewissenschaftlichen Diskussion im Vordergrund eines modernen Aufgabenverständnisses und nicht die Durchführung von Pflegehandlungen. Wie kann man notwendige Flexibilisierung gesetzlich flankieren, wie können Heimaufsichtsbehörden ihren administrativen Gestaltungsspielraum verantwortlich nutzen? Und schließlich stellt sich auch die Frage, ob sich die Quote angesichts des Fachkräftemangels halten lässt. Denn schon heute ist es auf dem Arbeitsmarkt ausgesprochen schwierig, geeignete Profis für die Pflege zu finden. 
Bereits das erste KWA Symposium 2003 hatte sich mit der Fachkraftquote beschäftigt und Alternativen aufgezeigt – die aber leider von den Entscheidungsträgern ungehört blieben. Nach nunmehr einem Jahrzehnt fragen wir erneut kritisch nach. Was soll und was kann die Fachkraftquote bewirken? Gibt es nicht wesentlich  bessere und modernere Ansätze, Verantwortlichkeiten zu regeln und Pflegeprozesse zu steuern? Oder ist die Fachkraftquote das letzte (staatliche) Bollwerk der Qualitätssicherung?

Namhafte Referenten, Fachleute, Wissenschaftler und Praktiker stellen ihre Sicht auf die Dinge vor und laden ein zu einem umfassenden kritischen Diskurs.
Das offizielle Programm erscheint Anfang November an dieser Stelle.

Veranstaltungsort: KWA Parkstift St. Ulrich, Bad Krozingen

Anmeldung: Monika Döbl, KWA Hauptverwaltung Unterhaching, Tel. 089-66 55 85 66 oder E-Mail doebl-monika@kwa.de

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei!

 

 


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben