Zur Haupt-Navigation springen | Zum Inhalt springen

50 Jahre KWA Kuratorium Wohnen im Alter
Menue
Immer auf dem Laufenden

Erlebnisreicher Ausflug zur Mainau

Sandra Gräfin Bernadotte empfing Bewohner des KWA Parkstift Rosenau und KWA Clubmitglieder im Café "Vergissmeinnicht"

Konstanz, 23.07.2012.  Ausflüge zur Insel Mainau für Bewohner und KWA Clubmitglieder organisieren das KWA Parkstift Rosenau und KWA Club in jedem Sommer. Schließlich ist die Insel einfach traumhaft schön. Und selbst diejenigen, die schon mehrmals dort waren, erfreuen sich bei einem Spaziergang immer wieder aufs Neue an den liebevoll angelegten Parkanlagen. Doch dieses Mal war es ein ganz besonderer Ausflug, denn Sandra Gräfin Bernadotte empfing die Gäste von KWA, darunter auch Stiftsdirektor Herbert Schlecht und der Stiftsbeiratsvorsitzende Klaus Baldus, im Inselcafé „Vergissmeinnicht“. Ein Café, das die diplomierte Sozialpädagogin mit lernschwachen Jugendlichen betreibt, und das zum Bereich Pro Integration des Vereins „Gärtnern für Alle“ gehört. Gräfin Sandra erläuterte ihren interessierten Gästen das Projekt, bei dem bis zu zehn junge Menschen in einer elfmonatigen berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (Theorie und Praxis) durch ein Team aus fachkompetenten Mitarbeitern auf ihrem Weg ins Berufsleben gefördert und unterstützt werden. Die Teilnehmer erhalten in kleinen Gruppen Unterricht in Schulfächern wie Mathematik, Deutsch, Landes- und Gemeinschaftskunde. Zusätzlich werden sie gezielt sozialpädagogisch und therapeutisch gefördert, was vor allem der Persönlichkeitsentwicklung dienen soll. Die praktischen Tätigkeiten im Bereich „Garten“ und „Gastronomie“ im Café „Vergissmeinnicht“ führen die Teilnehmer an ein geregeltes Berufsleben heran. Im Laufe der elf Monate absolvieren die Teilnehmer zudem Praktika in Unternehmen der Region, je nach Berufswunsch. Ziel des Projekts ist es, am Ende der Bildungsmaßnahme für und mit den Jugendlichen jeweils einen Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz zu finden.

Im KWA Parkstift Rosenau hat man sich bereits im Vorfeld überlegt, wie man dieses besondere soziale Projekt unterstützen könnte. „Wir möchten den Jugendlichen künftig die Möglichkeit eines Praktikums in unserem Haus anbieten“, sagt Stiftsdirektor Herbert Schlecht. „In einer Senioreneinrichtung gibt es schließlich ganz unterschiedliche Bereiche, von der Hauswirtschaft über die Küche bis hin zur Verwaltung. Um noch mehr voneinander zu erfahren und die Generationen miteinander vertraut zu machen, laden wir die Jugendlichen auch zu Veranstaltungen in die Rosenau ein“, so Schlecht. „Anlässe gibt es in unserem Haus ja genug – vom Sommerfest über Ausstellungen und Konzerten ist sicher für jeden etwas dabei.“

Am Ende des Tages waren sich alle Teilnehmer einig: Dieser Ausflug zur Mainau war in jeder Hinsicht ein ganz besonderes Erlebnis. Sogar das Wetter spielte mit.


« zurück
nach oben

© KWA

nach oben